• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht

Naurwissenschaft im 19. Jahrhundert auf Lithografien

Im 19. Jahrhundert war die Lithographie eine Art, Illustrationen zu drucken. Der Hauptgrund dafür war, dass es sich um eine sehr genaue Methode handelte, die die Illustrationen realistischer aussehen ließ. Auf diese Weise konnten die Menschen Dinge sehen, die sie vorher nicht hätten sehen können. Es bedeutete auch, dass die Bilder viel einfacher um die Welt geschickt werden konnten. Einer der berühmtesten Lithographen war Sir John Herschel. Er beschäftigte sich intensiv mit der Astronomie und fertigte einige sehr genaue Karten der Sterne an. Die Lithografie wird auch heute noch verwendet, allerdings nicht mehr so häufig wie früher.

Das 19. Jahrhundert war eine Zeit großer wissenschaftlicher Entdeckungen, als die Forscher begannen, die Geheimnisse der natürlichen Welt zu entschlüsseln. In der Physik machten Wissenschaftler wie James Clerk Maxwell und Michael Faraday bahnbrechende Entdeckungen zu Elektrizität und Magnetismus. In der Chemie wurden die Elemente des Periodensystems entdeckt und neue Erkenntnisse über die Natur der Materie gewonnen. In der Biologie revolutionierte Darwins Evolutionstheorie unser Verständnis des Lebens auf der Erde. Und in der Astronomie ermöglichten neue Teleskope die Erkundung ferner Welten. Diese und andere Fortschritte legten den Grundstein für unser modernes Verständnis des physikalischen Universums. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts stehen wir auf den Schultern von Giganten, die Pionierarbeit für die wissenschaftliche Methode geleistet und uns geholfen haben, die Welt in einem völlig neuen Licht zu sehen.