• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht

Maurice Denis war ein französischer Maler und Theoretiker des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Er gilt als Mitbegründer des Salon d'Automne, war an der Entwicklung des Nabi-Malstils beteiligt und verfasste eines der ersten Manifeste zur Moderne in der Kunst. Sein Werk wurde stark von Paul Cézanne, dem japanischen Farbholzschnitt und dem Cloisonnist-Stil von Pierre Bonnard beeinflusst.

Denis wurde in Granville, Manche, in der Normandie geboren. Er begann seine künstlerische Ausbildung am Lycée Malherbe in Caen, bevor er 1887 nach Paris zog, um an der Académie Julian zu studieren. Noch während seines Studiums war er Ko-er wurde 1903 zum Gründer des Salon d'Automne ernannt und seine Werke wurden dort im folgenden Jahr erstmals ausgestellt. Seine frühen Gemälde waren oft von alten Meistern wie Nicolas Poussin, Tizian und venezianischen Künstlern wie Giovanni Bellini inspiriert. Bis 1909 löste er sich jedoch vom Traditionalismus und entwickelte einen sehr persönlichen Stil, der Elemente des Cloisonnismus, des japanischen Holzschnitts und des Symbolismus verband.

In seinem Manifest Die moderne Malerei schrieb Denis, dass "ein Gemälde im Wesentlichen eine Fläche ist, die mit Farben bedeckt ist, die in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet sind" Diese Aussage spiegelt sein Engagement für den Formalismus und für die Flächigkeit der Bildfläche wider. Er glaubte, dass man allein durch Farbe eine ausdrucksstarke Wirkung erzielen könne, und er beschränkte seine Palette oft auf einige wenige Grundfarben. Zu Denis' Werken aus dieser Zeit gehören Gemälde wie Der Talisman (1911) und Die Sonne von Venedig (1912).

In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg wurde Denis' Stil zunehmend abstrakter, und er begann, mit neuen Techniken wie der Schablonenmalerei zu experimentieren. Seine späteren Werke zeichnen sich häufig durch die Verwendung geometrischer Formen und vereinfachter Kompositionen aus. Maurice Denis starb 1943 in Saint-Germain-en-Laye, Frankreich.