• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht

Utagawa Kuniyoshi war einer der bedeutendsten japanischen Maler der späten Edo-Zeit. Er ist vor allem für seine lebhaften und oft humorvollen Darstellungen des Kabuki-Theaters, von Kriegern und Volksmärchen bekannt. Kuniyoshi wurde 1798 in Edo (heute Tokio) als Sohn eines Teehändlers geboren. Er zeigte schon früh Interesse an der Kunst und begann im Alter von 12 Jahren mit dem Studium der Malerei. Kuniyoshi lernte zunächst bei Nakajima Raishō, fühlte sich aber bald zum populäreren Stil der Ukiyo-e-Malerei hingezogen. Im Jahr 1814 begann er als Lehrling von Utagawa Toyokuni, einem der führenden Ukiyo-e-Künstler der zeit. Kuniyoshi blieb fünf Jahre lang, bis 1819, bei Toyokuni.

Während seiner Lehrzeit kam Kuniyoshi mit dem populären Kabuki-Theater und den Druckern aus Osaka in Berührung, die Holzschnitte von Kabuki-Darstellern anfertigten. Er begann auch, die Werke berühmter japanischer und chinesischer Maler zu studieren. Kuniyoshis frühe Werke waren meist Surimono, private Drucke, die von wohlhabenden Gönnern in Auftrag gegeben wurden. Diese wurden oft verschenkt und waren nicht für den kommerziellen Verkauf bestimmt. Kuniyoshis erstes bekanntes veröffentlichtes Werk ist eine Serie von 12 Schauspielerporträts, die 1823 erschien.

Im Jahr 1827 schuf Kuniyoshi seine erste größere Serie von Holzschnitten, die "Spiegel der berühmten Generäle von China und Japan". Diese Serie brachte ihm die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und etablierte ihn als führenden Ukiyo-e Künstler. Kuniyoshis Talent für die Darstellung von Aktion und Bewegung zeigt sich in seinen Grafiken von Kriegern und Kabuki-Schauspielern. Er hatte auch ein großes Interesse an historischen Themen, insbesondere an denen aus den Genji-Erzählungen und anderen Werken der japanischen Literatur. Kuniyoshis Krieger-Grafiken waren bei der Samurai-Klasse sehr beliebt, die in ihnen eine idealisierte Vision des vergangenen Heldentums sah.

Kuniyoshi setzte die Produktion von Holzschnitten während seiner gesamten Karriere fort und schuf über 3000 Motive. Er starb im Jahr 1861 im Alter von 63 Jahren.