• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht

Bekannte Künstler, Ihr Leben und ihre Werke - kurz beschrieben

Teil 1 (nicht alphabetisch)

William Penhallow Henderson (1877-1943)

Genießen Sie diese Sammlung von Illustrationen sowie Kostüm- und Bühnenbildern von William Penhallow Henderson für die Theateradaption Alice im Wunderland (1915), die auf dem berühmten und geliebten Klassiker basiert: Lewis Carrolls "Alice's Adventures in Wonderland". Penhallow entwarf diese Kostüme für The Players Producing Company of Chicago im Jahr 1915. Henderson ist in den USA vor allem für seine post-impressionistischen Pastell- und Ölgemälde, Möbelentwürfe, Bühnenbilder und innovative Architektur bekannt. Seine Kunstwerke beeinflussten später die Avantgarde und die konservativen Maler im amerikanischen Südwesten.

Moriz Jung (1885-1915)

Moriz Jung wurde in Tschechien geboren und zog später nach Wien, um bei Alfred Roller, Carl Otto Czeschka und Bertold Löffler Kunst zu studieren. Während seines Studiums veröffentlichte er ein Buch mit farbigen Holzschnitten mit dem Titel "Freunde geschnitten und gedruckt". Außerdem schuf er Beschilderungen und Plakate für das Cabaret Fledermaus und die Wiener Werkstätte. Im Ersten Weltkrieg kam er im Alter von 29 Jahren bei einer Schlacht in den Karpaten in Ostgalizien tragisch ums Leben.

Paul Signac (1863-1935)

Paul Signac war ein französischer Maler des Neo-Impressionismus. Zusammen mit Georges Seurat entwickelte Signac den Stil des Pointillismus. Er war ein leidenschaftlicher Segler und brachte von seinen Reisen Aquarellskizzen von Häfen und der Natur mit, die er dann in großen Atelierbildern mit mosaikartigen Farbquadraten umsetzte. Er gab die kurzen Pinselstriche und intuitiven Farbtupfer der Impressionisten zugunsten einer exakteren wissenschaftlichen Herangehensweise beim Auftragen von Punkten auf, mit der Absicht, nicht auf der Leinwand, sondern im Auge des Betrachters zu kombinieren und zu verschmelzen.

John Singer Sargent (1856-1925)

Der in Florenz als Sohn amerikanischer Auswanderer geborene John Singer Sargent gilt als der führende europäische Porträtmaler der Edwardianischen Ära. Er wurde sowohl an der Accademia delle Belle Arti als auch an der École des Beaux Arts in Paris ausgebildet. Während seines Aufenthaltes in Paris lernte Sargent unter der Anleitung von Émile-Auguste Carolus-Duran, einem Porträtisten und Wandmaler, direkt aus der Beobachtung heraus zu malen, ohne vorher zu skizzieren, und dabei eine fließende, von den Impressionisten beeinflusste Technik anzuwenden. Sargent schuf mehr als 2.900 Gemälde, hauptsächlich Porträts und Landschaften von seinen Reisen über den Atlantik, Europa, den Nahen Osten und Amerika.

Édouard Manet (1832-1883)

Édouard Manet war ein französischer Maler der Moderne und einer der ersten Künstler des 19. Jahrhunderts, der das moderne Leben malte. Sein impressionistischer Stil zeichnet sich durch relativ kleine und dünne Pinselstriche aus, die eine Betonung der Lichtdarstellung erzeugen. Manet war einer der Schlüsselkünstler beim Übergang vom Realismus zum Impressionismus, zusammen mit Claude Monet, Edgar Degas und Pierre-Auguste Renoir. Er widersetzte sich jedoch der Einbindung in einen bestimmten Malstil und präsentierte seine Werke nur im Pariser Salon und nicht auf impressionistischen Ausstellungen. Seine frühen Meisterwerke, "Das Mittagessen im Gras" und "Olympia", lösten große Kontroversen aus und dienten anderen jungen Malern als Ansporn.

George Barbier (1882-1932)

George Barbier wurde nach seiner Ausstellung von neunzig Kostümzeichnungen in der Galerie Boutet de Monval in Paris zu einem der bekanntesten französischen Art-Déco-Illustratoren. Als bedeutender Künstler der Art-Déco-Bewegung schuf er Modeentwürfe für mehrere führende Couturiers und Modehäuser dieser Zeit. Barbier war weithin bekannt für das Design von Kostümen, Schmuck, Tapeten und Glasarbeiten. Seine Kreationen wurden in berühmten Zeitschriften wie Gazette du Bon Ton, La Vie Parisienne und Vogue veröffentlicht.

Maurice Denis (1870-1943)

Der französische Maler Maurice Denis war einer der führenden Künstler beim Übergang vom Impressionismus zur Moderne. Er war stark von den symbolistischen Werken von Paul Gauguin beeinflusst. Denis malte mit satten Farben und experimentierte mit warmen und kühlen Farben. Einige seiner Theorien wurden zu den Grundlagen des Kubismus, Fauvismus und der abstrakten Kunst.

Theodorus "Theo" van Hoytema (1863-1917)

Ätherische Sammlung von illustrierten Kunstwerken des niederländischen Künstlers Theodorus "Theo" van Hoytema. Er war als Zeichner im Zoologischen Museum in Leiden angestellt, wo er sich viel von der natürlichen Form der Tiere inspirieren lassen konnte. Theo war als Buchillustrator, Maler, Aquarellist und Radierer bekannt und ist berühmt für seine unglaublich detaillierten lithografischen Arbeiten. Er wurde von der französischen Jugendstilbewegung und der japanischen Grafik inspiriert, die ihn zu innovativen Blumen- und Tiermotiven beeinflussten. De Hoytema veröffentlichte mehrere Bilderbücher für Kinder, darunter das bekannte The Ugly Duckling. In späteren Jahren gab er auch Kalender heraus, von denen einige in dieser Sammlung zu finden sind.

Jan Toorop (1858-1928)

Jan Toorop war ein niederländisch-javanischer Maler des 19. Jahrhunderts, der ausgiebig mit verschiedenen künstlerischen Stilen experimentierte, die von Realismus, Impressionismus, Symbolismus und Jugendstil bis hin zum Pointillismus reichten. Er war berühmt für die Verwendung hoch stilisierter schlanker Figuren und dynamischer Linien, die von indonesischen Motiven und geschwungenen Linien beeinflusst waren. Sein berühmtestes Plakatkunstwerk "Delft Salad Oil", das er im Auftrag der Dutch Oil Company anfertigte, wurde so ikonisch, dass der niederländische Jugendstil-Malstil den Spitznamen "der Salatöl-Stil" erhielt. Trotz der Tatsache, dass Toorops Expertise in der Herstellung von Designs für Marketing und Werbung lag, produzierte er auch eine Reihe von Kunstwerken, die sich mit dunkleren Themen wie der menschlichen Physche und Emotionen beschäftigten.

Johann Georg van Caspel (1870-1928)

Johann Georg van Caspel, auch bekannt als Geo van Caspel oder Geo J. Caspel, war ein niederländischer Künstler, der in Amsterdam geboren wurde. Er wurde als Figuren- und Porträtmaler ausgebildet, war aber auch als Buchbinder, Kalender- und Broschürengestalter sowie als Architekt tätig. Er fertigte eine Reihe von Plakaten für die Druckerei Amand in Amsterdam an und illustrierte Bilderbücher im Jugendstil, darunter "Dornröschen im Wald" und "Ein Märchen von Mutter Gans" für Charles Perrault.

Henri Rousseau (1844-1910)

Obwohl er nie eine formale Kunstschule besucht hat, wird Henri Rousseau allgemein als autodidaktisches Genie anerkannt, das der Avantgarde-Bewegung ein bleibendes Vermächtnis hinterlassen hat. Rousseau übte sich im Malen und Zeichnen, indem er in seiner Freizeit Kunstwerke in den Pariser Kunstmuseen kopierte. Da er nie Anatomie und Perspektive an einer Kunstschule studierte, entwickelte er einen einzigartigen künstlerischen Stil, der als "naiv" oder "primitiv" bekannt ist. Seine Gemälde sind oft in einer kindlichen oder traumhaften Art und Weise mit ihren lebhaften Farben, mehrdeutigen Räumen und nicht realistischen Maßstäben dargestellt. Die meisten seiner charakteristischen Gemälde stellen wilde Tiere oder menschliche Figuren im Dschungel dar. Seine Kunstwerke wurden von den konservativen Kritikern nicht akzeptiert, so dass er Mitglied der künstlerischen und literarischen Avantgarde-Bewegung in Paris wurde, wo seine Werke mehrere Generationen von Avantgarde-Künstlern und Surrealisten stark beeinflussten.

Alphonse Mucha (1860-1939)

Alfons Maria Mucha, international auch bekannt als Alphonse Mucha, war ein tschechischer Grafiker, Maler und Illustrator. Er lebte zur Zeit des Jugendstils in Paris und ist vor allem für seine auffallend stilisierten und dekorativen Theaterplakate wie die von Sarah Bernhardt, der damals berühmtesten Schauspielerin in Paris, bekannt. Mucha produzierte Gemälde, Werbeanzeigen, Buchillustrationen sowie Entwürfe für Teppiche, Schmuck und Theaterkulissen, in dem sogenannten Mucha-Stil. Seine Werke zeigten schöne junge Frauen in neoklassizistischen Gewändern, umgeben von Blumen, die als Heiligenschein fungierten

Charles Martin (1884-1934)

Charles Martin war ein Art-Déco-Illustrator, Grafiker, Plakatmaler, Modedesigner, Theaterdekorateur und Kostümbildner aus Frankreich. Er lieferte Illustrationen für französische Modemagazine wie Gazette du Bon Ton, Journal Des Dames et Des Modes und Vogue.

Frederick Childe Hassam (1859-1935)

Frederick Childe Hassam wurde in Dorchester Massachusetts geboren. Er war ein bedeutender Pionier des amerikanischen Impressionismus, mit akademischer Ausbildung in Frankreich und lebenslangem Wohnsitz in New York. Seine Kunstwerke porträtierten moderne Städte, charmante ländliche Dörfer, altmodische Gärten und felsige Küsten. Am bekanntesten ist er für sein Gemälde "Flaggenbehangene Fifth Avenue während des Ersten Weltkriegs" und für seine wunderschönen Darstellungen des strahlenden Sonnenlichts über der Küste von Maine.

Ju Lian (1828-1904)

Ju Lian ist ein berühmter chinesischer Maler der Qing-Dynastie, der sich selbst als der "Alte Mann vom geteilten Berg" bezeichnete. Ju Lian hatte eine Liebe für die Schönheit in der Natur und dies zeigt sich in seinen filigranen Naturbildern. Er ist bekannt für seine zarten Illustrationen von Vögeln, Käfern, Blumen und Pflanzen.

Megata Morikaga (aus der Edo-Zeit 1603 bis 1868)

Blumen Ukiyo-e Holzschnitte von Megata Morikaga, einem japanischen Künstler aus der Edo-Zeit. Morikaga war berühmt für seine wunderschönen Illustrationen von Blumen und Pflanzen.

Ohara Koson (1877-1945)

Ohara Koson, geboren in Kanazawa, Nordjapan, war einer der bedeutendsten japanischen Künstler des 20. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Er war bekannt für die Gestaltung schöner Illustrationsdrucke von Vögeln und Blumen (kacho-e) als Teil der Shin-Hanga (neue Drucke) Bewegung.

Alexandre Lunois (1863-1916)

Alexandre Lunois war ein französischer Maler, Zeichner, Grafiker und gilt als Wiedererfinder des Lithotinte-Verfahrens. Seine Werke zeigen das Leben in Paris, Menschenmengen, Tänzer und Frauen. Er illustrierte vor allem Bücher und fertigte Lithographien u.a. für Märchen von Hans Christian Andersen an.

Edgar Degas (1834-1917)

Obwohl Edgar Degas sich selbst nicht als Impressionist sah, wird er neben Monet, Renoir und Cezanne als einer der Gründerväter der impressionistischen Bewegung angesehen. Beeinflusst von den japanischen Ukiyo-e-Holzschnitten und den Kunstwerken von Manet, fangen Degas' Gemälde die Bilder der "flüchtigen Momente" ein, die den Geist der impressionistischen Bewegung ausmachen. Degas' Hauptthemen sind Szenen des täglichen zeitgenössischen Lebens wie Porträts von Balletttänzern, Unterhaltern, Sportveranstaltungen und einfachen Leuten. Er ist bemerkenswert für seine Meisterschaft in der Darstellung der Komplexität der menschlichen Psychologie. In späteren Jahren experimentierte Degas mit verschiedenen Medien wie Pastell, Fotografie und Skulptur.

Kamisaka Sekka (1866-1942)

Kamisaka Sekka war einer der prominentesten Künstler im Japan des zwanzigsten Jahrhunderts. Obwohl er in einer Samurai-Familie geboren wurde, entschied er sich schließlich dafür, Künstler zu werden. Während seiner Reise zur Weltausstellung in Glasgow 1910 wurde er mit dem Jugendstil konfrontiert, der später seine Werke beeinflusste. Nach seiner Rückkehr nach Japan begann er, westliche Kunst mit traditioneller japanischer Kunst zu vermischen, indem er westliche Stile und Methoden auf japanische Themen anwandte. Mit diesem neu gefundenen Stil und seiner aktiven Zusammenarbeit mit anderen Kunsthandwerkern, um seine Werke in Keramiken und Textilien zu integrieren, wurde Kamisaka zu einem der Pioniere des modernen Designs in Japan.

Ethel Reed (1874-1912)

Die amerikanische Grafikerin Ethel Reed wurde bereits im Alter von achtzehn Jahren als gefeierte Plakatdesignerin berühmt. Zur allgemeinen Verblüffung verschwand sie einige Jahre später aus den historischen Aufzeichnungen. Stark beeinflusst von der Art Nouveau-Bewegung und dem Japonisme, fingen ihre Kunstwerke meist weibliche Figuren und florale Motive zusammen mit der Verwendung von negativem Raum und starkem Kontrast zwischen der Figur und dem Hintergrund ein.

Mary Cassatt (1844-1926)

Mary Cassatt war eine amerikanische impressionistische Malerin und Grafikerin und die Verkörperung der "Neuen Frau" des 19. Jahrhunderts. Sie verbrachte einen Großteil ihres erwachsenen Lebens in Frankreich an der Seite von zeitgenössischen Impressionisten wie Edgar Degas, Paul Cezanne und Claude Monet. Sie war zutiefst daran interessiert, die Perspektive der Frau in der Kunst darzustellen. Sie zeichnete oft Bilder vom gesellschaftlichen Leben von Damen, die sich im Sommer im Garten entspannen und Tee trinken, oder konzentrierte sich auf das Privatleben von Frauen. Cassatts berühmtes Pastellbild "Maternal Caress" (Mütterliche Liebkosung) veranschaulichte die Bindung zwischen der Mutter und ihrem Kind.

Bernard Boutet de Monvel (1881-1949)

Bernard Boutet de Monvel war ein französischer Maler, Radierer, Bildhauer, Modeillustrator, Werbegrafiker, Innenarchitekt und ein Pionier der Art-Déco-Bewegung. Er war der Erbe einer Familientradition von künstlerischen Talenten in der Opernliteratur und im Verlagswesen. Während des Ersten Weltkriegs kam seine Karriere vorübergehend zum Stillstand und er schloss sich den französischen Streitkräften an, wo er in der Schlacht an der Marne verwundet wurde. Boutet de Monvels illustrierte Modeentwürfe für den berühmten Höfling Paul Poiret und arbeitete mit Kunden aus der High Society Frankreichs und der Vereinigten Staaten.

Otto Friedrich Carl Lendecke (1886-1918)

Otto Friedrich Carl Lendecke war ein österreichischer Maler, Bildhauer und Illustrator der impressionistischen und modernen Kunst. Bis 1909 diente er als Soldat in der österreichischen Armee im Ersten Weltkrieg, 1911 debütierte er als Bildhauer. Er zeichnete Modeillustrationen für Zeitschriften wie Jugend, Meggendorfer Blätter und Licht und Schatten. Außerdem fertigte er Aquarelle und Linolschnitte für die Wiener Mode an und wurde in den künstlerischen Beirat der Zeitschrift aufgenommen.

Oscar-Claude Monet (1840-1926)

Als einer der Gründerväter des französischen Impressionismus brach Oscar-Claude Monet mit der Konvention, von den alten Meistern zu kopieren. Monets impressionistische Kunstwerke zeigten seine direkte Beobachtung der Natur und seine Betonung der Verschiebung des Lichts entsprechend den verschiedenen Zeiten und Jahreszeiten.

Entdecken Sie Monets wunderschöne Landschafts- und Porträtgemälde, darunter seine berühmte Seerosen-, Heuhaufen- und Kathedralen-Serie von Rouen.

Gustave Caillebotte (1848-1894)

Gustave Caillebotte war ein französischer Maler, der in seinen Kunstwerken impressionistische und akademische Stile kombinierte. Obwohl er heute als ein großer impressionistischer Künstler gilt, war sein posthumer Ruf nicht so bedeutend. Die meisten seiner Gemälde wurden von seiner Familie aufbewahrt und bis zum Ende des 20. Jahrhunderts weder ausgestellt noch reproduziert. Seine Kunstwerke zeigen Szenen aus Pariser Straßen, moderne städtische Umgebungen, sowie ländliche Szenen und Blumen.

Robert John Thornton (1768-1837)

Englischer Arzt und botanischer Schriftsteller. Thornton war dazu bestimmt, Priester zu werden, wechselte aber zur Medizin, nachdem er sich von den botanischen Vorlesungen und Werken von Thomas Martyn und Carl Linnaeus inspirieren ließ. Die exotischen Pflanzen in den Aquatinta- und Mezzotinto-Drucken zeichnen sich durch ihre epischen und ungewöhnlichen Einstellungen aus.

Egon Schiele (1890-1918)

Geboren als Sohn eines Bahnhofsvorstehers in Tulln, Österreich, wuchs Egon Schiele mit dem Zeichnen von Zügen und der Auseinandersetzung mit der Malerei auf. Später wird er Schützling von Gustav Klimt und lernt während seiner Zeit bei Klimt auch die Werke von Vincent van Gogh und Edvard Munch kennen. Schieles frühe Werke sind von der Jugendstilbewegung und dem Stil der Wiener Secession beeinflusst. Später entwickelten sich seine Werke weiter und erforschten das Thema der menschlichen Formen und Körper, manchmal in sexuell expliziter und erotischer Weise. Seine Werke erforschten auch die Tiefe der Emotionen und der menschlichen Psychologie. Schiele war ein bedeutender Vertreter des Expressionismus und schuf mehr als 3.000 Kunstwerke. Sein "Kniender Akt mit erhobenen Händen (1910)" gilt als eines der wichtigsten Aktbilder des 20. Jahrhunderts.

François Auguste René Rodin (1840-1917)

Genießen Sie unsere Auswahl an sinnlichen Frauen-Kunstskizzen von François Auguste René Rodin in dieser Sammlung. Rodin wurde in einer armen Familie geboren. Nachdem er seinen Lebensunterhalt mit der Herstellung von dekorativen Steinmetzarbeiten verdient hatte, besuchte er die Kunstschule. Er wandte dann eine handwerkliche Herangehensweise an seine Arbeit an und modellierte den menschlichen Körper mit dem Naturalismus, der später zu seinem einzigartigen Stil wurde. Rodin, der als Begründer der modernen Bildhauerei gilt, setzte sich mit seinen originellen Werken gegen die vorherrschende figurative Bildhauerei aus traditionellen Themen der Mythologie und Allegorie durch, da er die individuelle menschliche Körperlichkeit feierte.

Wassily Kandinsky (1866-1944)

Bekannt als einer der ersten Pioniere der modernen abstrakten Kunst, verwendete dieser russische Künstler Geometrie, abstrakte Farben und abstrakte Formen in seinen Kunstwerken. Er glaubte, dass Kunst dazu benutzt werden kann, das "innere Leben" eines Künstlers auszudrücken. Kandinskys Stil entwickelte sich im Laufe der Jahre von fließend und organisch zu geometrisch und malerisch. Im Jahr 1911 gründete er die einflussreiche Münchner Gruppe Der Blaue Reiter (1911-14). Später, im Jahr 1921, begann er am Bauhaus zu unterrichten, der historischen Kunstschule, die einflussreiche zeitgenössische Künstler wie Joseph Albers, Lazlo Maholy-Nagy, Paul Klee und Piet Mondrian zusammenführte. Obwohl er bereits verstorben ist, haben sowohl Kandinsky als auch die Bauhaus-Bewegung noch immer Einfluss auf die heutige Kunst- und Designwelt.

Marsden Hartley (1877-1943)

Marsden Hartley stammt aus Maine und ist neben seinen Zeitgenossen Arthur Dove und Georgia O'Keeffe einer der führenden amerikanischen Maler der Moderne. Er ist bekannt für seine geometrische Abstraktion sowie für seine kräftigen Farben und Linien. Seine Gemälde zeigen Bilder aus der Natur, Landschaften, Figuren und Stillleben. Gefördert von Alfred Stieglitz, ging Hartley 1912 nach Europa und verbrachte die meiste Zeit in Deutschland, wo er Gertrude Stein, Wassily Kandinsky und Franz Marc kennenlernte. Nach seiner Rückkehr nach Amerika im Jahr 1930 verband er sich wieder mit dem Neuengland seiner Kindheit und begann, die Landschaften Neuenglands in seinen Gemälden darzustellen.

Joseph Schillinger (1895-1943)

Joseph Schillinger wurde in Charkow, Russland, geboren und emigrierte nach Amerika, wo er 1936 die Staatsbürgerschaft erhielt. Er war Pianist, Komponist, Musiktheoretiker, Mathematiker und Kunstprofessor an der Columbia University. Mathematik und Geometrie prägten alle seine Lehren. Kubistische dreidimensionale geometrische Darstellungen mit farbenfrohen Visualisierungen ermöglichten es seinen Studenten, Musik auf eine ganz neue Weise zu begreifen. Er zeigte ihnen, wie Musik in geometrischen Formen aussah.

Giorgio Gallesio (1772-1839)

Illustrationen aus Pomona Italiana (1817-1839) von Giorgio Gallesio. Die Pomona Italiana ist das erste und wichtigste Werk Italiens über die Wissenschaft des Obstanbaus. Die Publikation stellt verschiedene in Italien heimische Früchte in ihrer saftigsten Form vor. Gallessio, ein Jurist, Beamter und begeisterter Botaniker, stellte ein Team exzellenter italienischer Künstler zusammen, um das Werk zu illustrieren, von Hand zu kolorieren und auf das feinste verfügbare Papier zu gravieren. Das Ergebnis war eine der aufwändigsten und teuersten Publikationen aller Zeiten, von der nur 200 Originale erschienen.

Numata Kashu (1838-1901).

Ein japanischer Maler, der die zeitgenössische Begeisterung für den Farbholzschnitt aufnahm. Das Buch Pictorial Monograph of Birds (1885) ist bei Naturforschern und Liebhabern seltener Bücher sehr beliebt.

Katsushika Hokusai (1760-1849)

In sieben Jahrzehnten hat Katsushika Hokusai erstaunliche 30.000 Zeichnungen, Gemälde und Drucke geschaffen. In den 70er Jahren begann er mit der Veröffentlichung seiner berühmtesten Landschafts-Holzschnittserie, die als die 36 Ansichten des Berges Fuji bekannt ist und zu der auch die ikonische "Große Welle vor Kanagawa" gehört. Seine Kunstwerke hatten Einflüsse über Japan hinaus und inspirierten viele bekannte westliche Künstler wie Edouard Manet, Claude Monet und Vincent Van Gogh.

Furuya Korin (1875-1910)

Japanischen Designer und Maler. Korin machte diese Vintage-Kollektion mit der Kombination von geometrischen Formen und Karomustern ziemlich bunt. Sie ist eine großartige Quelle für Inspirationen und Ideen, um eigene Designs und Stoffe zu entwerfen.

Utagawa Yoshikazu (künstlerisch aktiv ca. 1850-1870)

Utagawa Yoshikazu war einer der großen japanischen Maler der Edo-Zeit. Durch seinen Ukiyo-e-Stil stellte er auf brillante Weise die Geschichte der japanischen Mittelklasse dar, ebenso wie die der westlichen Ausländer, die zur gleichen Zeit nach Japan kamen, um dort zu leben und zu arbeiten.

Furuya Korin (1875-1910)

Designer und Maler. Als einer der ersten japanischen Künstler, die Europa besuchten, entstand sein kachōga-Ansatz aus der Mischung von westlichem Realismus und zarten Farben. Designers und Malers Furuya Korin (1875-1910). Als einer der ersten japanischen Künstler, die Europa besuchten, entstand sein kachōga-Ansatz aus der Mischung von westlichem Realismus und zarten Farben.

Itō Jakuchū (1716-1800)

Itō Jakuchū war ein japanischer Maler der mittleren Edo-Periode, der berühmt dafür war, sowohl traditionelle als auch moderne experimentelle Stile zu kombinieren. Die meisten seiner Illustrationen zeigen Vögel und Blumen mit auffälligen Farben.

Taguchi Tomoki (Hauptschaffenszeit um 1850)

Tomoki zeichnete sich in seinen Kunstwerken durch die Verwendung einfacher Töne, Farben und Kompositionen aus. Außerdem gestaltete er auf brillante Weise natürliche Objekte wie Vögel und Pflanzen zu schönen ornamentalen Motiven.

Utagawa Kuniyoshi (1798-1861)

Utagawa Kuniyoshi galt als einer der hervorragendsten Vertreter der Ukiyo-e Bewegung. Ukiyo-e ist eine japanische Kunstbewegung, die zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert blühte. Die dargestellten Geschichten reichen von schönen japanischen Frauen über Kabuki-Schauspieler bis hin zu japanischen Landschaften.

Utamaro Kitagawa (1753-1806)

Während der Edo-Periode in Japan war Utamaro Kitagawa der berühmteste Schöpfer von Ukiyo-e Farbholzschnitten und Gemälden. Kitagawa war berühmt dafür, schöne japanische Frauen und Illustrationen der Natur zu malen, wobei Vögel sein Lieblingsthema waren. Seine Kunstwerke beeinflussten auch die europäischen Impressionisten in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts.

Karl Blossfeldt (1865-1932)

Blossfeldt war bekannt für seine technische Meisterschaft in der Makrofotografie, in der er die fremde Schönheit der Natur durch seine Nahaufnahmen von Pflanzen, Zweigen, Blättern und Samen vergrößerte. Obwohl er Dozent an der School of the Royal Museum of Arts and Crafts war, wurde Blossfeldt nie formell als Fotograf ausgebildet. Blossfeldt benutzte selbstgebaute Kameras und Objektive, um seine Motive bis zum 30-fachen ihrer natürlichen Größe zu vergrößern. Dies führte zu einem scharfen Realismus, extremer Klarheit und starren Kompositionen, die überraschend avantgardistisch wirken.

Charles Antoine Lemaire (1800-1871)

Französischer Botaniker und botanischer Autor. Lemaire entwickelte sein botanisches Interesse und veröffentlichte zahlreiche Abhandlungen über Kakteen und Sukkulenten.

Ernst Haeckel (1843-1919)

Deutscher Zoologe, Naturforscher, Professorsund Meeresbiologe, eigentlich Ernshttps://www.gepruefter-webshop.de/kundentool/siegel/PZ3221-1020/t Heinrich Philipp August Haeckela. Haeckel war bekannt für die Entdeckung und Benennung tausender neuer Arten. Kunstformen der Natur war bekannt dafür, die Kluft zwischen Wissenschaft und Kunst zu überbrücken. Entwarf mehrfarbige Illustrationen von Tieren und Meeresbewohnern in "Kunstformen der Natur".

Samuel Jessurun de Mesquita (1868-1944)

Samuel Jessurun de Mesquita war ein jüdisch-niederländischer Maler, Holzschnittkünstler und Designer, der im späten 19. bis frühen 20. Jahrhundert in Amsterdam tätig war. Er fertigte zunächst zarte Aquarellzeichnungen an. Bald aber wandte er sich der dekorativen Kunst zu, ebenso wie Holzschnitten und Radierungen. Mesquitas Werke basierten auf einer geometrischen Komposition, die Einfachheit konzentrierte sich auf die Hauptform und machte sie modern und einzigartig. Zu seinen wiederkehrenden Themen gehörten Menschenporträts, exotische Tiere, Pflanzen und Blumen. Sein Leben endete tragisch im Jahr 1944, als er zusammen mit seiner Familie nach Auschwitz deportiert wurde. Zwei Jahre später wurde ihm zu Ehren eine retrospektive Ausstellung im Amsterdamer Stedelijk Museum eingerichtet.

Vincent Willem van Gogh (1853-1890)

Berühmtester niederländischer post-impressionistischer Maler aller Zeiten, Vincent Willem van Gogh. Vincent kämpfte während seiner kurzen Karriere mit einer Geisteskrankheit und malte die meisten seiner berühmtesten Werke wie "Sonnenblumen" und "Sternennacht" in seinen letzten Lebensjahren. Van Gogh inspirierte die frühe Abstraktion, den Expressionismus und den Fauvismus. Seine lebendigen Gemälde wurden erst nach seinem Tod allgemein geschätzt, gehören aber heute zu den teuersten Gemälden, die je verkauft wurden.

Paul Cézanne (1839-1906)

Paul Cézanne war einer der größten französischen Maler des Post-Impressionismus. Er wurde als "Meister von Aix" bekannt, weil er die Schönheit der Natur in Aix-en-Provence, seiner südfranzösischen Heimat, darstellte. Sein künstlerischer Stil mit sich wiederholenden und forschenden Pinselstrichen machte seine Werke erkennbar und ebnete den Weg für die moderne Kunst und den Kubismus. Cezanne hat die Kunstwelt verändert und viele Künstler des 20. Jahrhunderts beeinflusst.

Georges-Pierre Seurat (1859-1891)

Georges-Pierre Seurat war ein französischer Künstler und Maler. Seurats Gemälde waren bekannt für die Lebendigkeit der Farben und die Verwendung von winzigen Pinselstrichen in kontrastierenden Farben. Sein intensives Interesse an Linie, Farbe, Farbtheorie und optischen Effekten bildete die Grundlage des Divisionismus, während die Verwendung von sich überlagernden kleinen Pinselstrichen und Punkten die Grundlage des Pointillismus bildete. Sein ikonisches Gemälde aus dem späten 19. Jahrhundert, Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte (1884), ebnete den Weg für die Einführung des Neoimpressionismus.

Louis Abel-Truchet (1857-1918)

Louis Abel-Truchet war ein postimpressionistischer Maler, Radierer und Lithograf aus Frankreich. Er ist berühmt für seine Darstellungen des Pariser Lebens mit jungen Pariserinnen, Stadtlandschaften, Alltagsleben und Szenen aus den Künstlervierteln von Montmartre. Er schuf auch Gemälde, die Venedig, Siena und Marseille zeigen. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs meldete er sich als Freiwilliger zur Armee und schuf eine Serie von Lithografien, die seine Kriegserlebnisse aus erster Hand schilderten. Leider wurde er verwundet und starb kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Zwei seiner figurativen Gemälde wurden 1919 auf dem Salon d'Automne ausgestellt, der Künstler ehrte, die im Krieg gefallen waren.

Frederic Remington (1861-1909)

Frederic Remington war ein amerikanischer Maler, Illustrator, Bildhauer und Schriftsteller. Er hatte ein großes Interesse am amerikanischen Alten Westen und konzentrierte sich auf die Darstellung von Cowboys, Indianern, Pferden und der US-Kavallerie. Er wurde mit seinen Interpretationen des Frontier-Lebens bekannt, und viele seiner Illustrationen wurden in populären Zeitschriften wie Harper's Weekly und Pearson's Magazine veröffentlicht. Seine nächtlichen Gemälde waren gefüllt mit Farbe und Licht, Mondlicht, Feuerschein und Kerzenlicht.

Eugène Henri Paul Gauguin (1848-1903)

Paul Gauguin war einer der einflussreichsten Künstler des Post-Impressionismus. Gauguins experimentelle Verwendung von Farbe und starken Kontrasten führte die Bewegung des Synthetismus an, die Form und Farbe als gleichwertig ansah. Die meisten seiner Gemälde stellen Menschen oder Landschaften aus Französisch-Polynesien dar, da er viele Jahre in dieser Region auf der Suche nach Inspiration verbrachte. Seine künstlerischen Experimente beeinflussten viele Avantgarde-Bewegungen des frühen 20. Jahrhunderts und auch moderne Künstler wie Pablo Picasso und Henri Matisse.

Johannes Vermeer (1632-1675)

Einer der größten Maler des niederländischen Goldenen Zeitalters. Vermeer verbrachte sein ganzes Leben in seiner Heimatstadt Delft in den Niederlanden. Die meisten seiner Gemälde stellten Szenen des täglichen Lebens in häuslicher Umgebung dar. Vermeer ist auch für seinen außergewöhnlichen Einsatz von Licht in seinen Gemälden bekannt.

Pierre-Auguste Renoir (1841-1919)

Der junge Renoir kämpfte mit den finanziellen Verhältnissen seiner Familie, so dass er die Musikschule verließ und als Lehrling in einer Porzellanfabrik anfing. Während er in Paris Kunst studierte, freundete er sich mit den jungen impressionistischen Malern an: Frédéric Bazille, Claude Monet und Alfred Sisley. In den 1870er Jahren wurde Renoir zu einem der führenden Maler der Impressionismus-Bewegung. Seine lebhaften Gemälde feierten meist die Schönheit der weiblichen Sinnlichkeit.

Julie de Graag (1877-1924)

Eine niederländische Grafikerin und Malerin. Sie schuf hauptsächlich grafische Werke im Jugendstil, die als "nüchtern und doch raffiniert" beschrieben wurden. In dieser Vintage-Illustrationssammlung finden Sie Public-Domain-Bilder, die von realistischen Zeichnungen bis hin zu geradezu künstlerisch gestalteten Grafiken, Graphit- und vollfarbigen Skizzen reichen.

Jean François Champollion (1790-1832)

Monuments de l'Égypte et de la Nubie (1835-1845) von Jean François Champollion ist eine Sammlung von Zeichnungen des alten Ägyptens mit ihren heidnischen Schriften: Hieroglyphen. In dieser Sammlung werden Sie die ältesten von Menschen gebauten Monumente und Werkzeuge studieren und auch die Darstellung von alten Kriegen und mythologischen Erzählungen.

Émile Prisse d'Avennes (1807-1879)

Erkunden Sie das Leben im alten Ägypten anhand der Sammlung Histoire de L'art Égyptien (1878) von Émile Prisse d'Avennes, französischer Archäologe und einer der wichtigsten Ägyptologen vor dem 20. Jahrhundert. Prisse d'Avennes arbeitete als Ingenieur in Ägypten, führte archäologische Ausgrabungen im Niltal durch und nahm sogar einen ägyptischen Namen an. Sein großes Verständnis für die Kultur wird durch seine architektonischen Entwürfe und lebendigen einheimischen Illustrationen dargestellt.

David Roberts (1796-1864)

Diese Illustrationen von David Roberts' Nil-Illustration fangen auf anmutige Weise das Leben in Ägypten und seine alte Zivilisation ein. Roberts, der bekannte Orientmaler, illustrierte auf seinen Reisen durch dieses faszinierende Land malerische Szenen Ägyptens und seiner architektonischen Sehenswürdigkeiten, aber auch das tägliche Leben der Menschen.

Odilon Redon (1840-1916)

Sammlung von Gemälden des französischen symbolistischen und post-impressionistischen Malers Odilon Redon. Redon war schon in jungen Jahren von der Kunst begeistert. Dem Wunsch seines Vaters folgend, begann er ein Architekturstudium, aber nachdem er die Prüfungen nicht bestanden hatte, blieb er bei seiner Liebe zum Zeichnen. Sein Interesse an der hinduistischen und buddhistischen Religion gemischt mit einer Leidenschaft für den Japonismus beeinflusste die erstaunlichen Zeichnungen, die wir heute sehen. Erforschen und genießen Sie es, die Bedeutung dieser einzigartigen symbolistischen Gemälde zu interpretieren.

William Griggs (1832-1911)

Gemeinfreie Illustrationen der siebenunddreißig großen Geister (Nats), die in Myanmar verehrt werden, aus The Thirty-Seven Nats: a Phase of Spirit Worship Prevailing in Burma (1906) von William Griggs. Das Konzept der Nats wurde während der Herrschaft von König Anawrahta von Bagan in den Buddhismus integriert. Diese anschaulichen Kunstwerke dienen als Einführung in die spirituellen Traditionen und den Glauben Myanmars.

Shirley Hibberds (1825-1890) und Benjamin Fawcett (1808-1893)

Shirley Hibberds "New and Rare Beautiful-Leaved Plants" enthält prachtvolle ornamentale Blattillustrationen, die von Benjamin Fawcett (1808-1893) gestochen wurden. Fawcett, ein renommierter englischer Farbholzschnittdrucker, galt als einer der besten des 19. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Das Buch stellt wunderschöne Bilder von vielen neuen und atemberaubenden Zierpflanzen vor, die noch nie zuvor irgendwo gezeigt wurden.

Sherman F. Denton (1856-1937)

Aufwändige alte Fisch-Illustrationen aus Game Birds and Fishes of North America, illustriert von Sherman F. Denton. Denton war ein begabter Künstler, Naturforscher, Wissenschaftler und Unternehmer. Seine großartigen Zeichnungen von Fischen, Schmetterlingen und Motten ahmen das lebendige Aussehen von Lebewesen nach und brachten ihm nationale und internationale Aufmerksamkeit ein.

Samuel A. Kilbourne (1836-1881)

Fisch-Illustrationen eines amerikanischen Künstlers, Samuel A. Kilbourne. Sein bekanntes Buch war eine Serie von Illustrationen, Game Fishes of the United States.

Louis Renards (1648-1746)

Die wohl wildeste aller Naturillustrationen des 18. Jahrhunderts. Louis Renards ausgefallen bunte und surreale Illustrationen der ostindischen Meeresbewohner aus seinem Buch "Histoire naturelle des plus rares curiositez de la mer des Indes" (1754) eröffneten eine neue Welt der Inspiration für die Kunst und die wissenschaftliche Welt. Obwohl Renard die Niederlande nie verlassen hat, sind diese atemberaubenden antiken Zeichnungen das Ergebnis seiner Nachahmung anderer Künstler, um 460 handkolorierte Kupferstiche zu schaffen. Halten Sie Ausschau nach magischen Symbolen in den Details dieser wunderschönen Meeresbewohner.

Edvard Munch (1863-1944)

Edvard Munch war einer der berühmtesten norwegischen Maler des Expressionismus. Sein als Symbolismus bekannter Stil, der sich hauptsächlich auf das Leben, die Liebe, die Angst und die Einsamkeit konzentrierte, spielte eine bedeutende Rolle in der Kunst des späten 20. Jahrhunderts, insbesondere im deutschen Expressionismus. Jahrhunderts, insbesondere im deutschen Expressionismus. Die dunkle Farbe und düsteren Töne, die übertriebenen Formen und die kontrastreichen Linien in seinen Entwürfen stellten seinen psychologischen Zustand dar. Sein ikonischstes Kunstwerk, Der Schrei (1893), das ein gequältes Gesicht und radikale Ausdrücke zeigt, symbolisiert Angst, einen der häufigsten psychologischen Zustände des Menschen.

John Decker (1895-1947)

Karikatur-Wandbilder des berühmten Hollywood-Set-Designers, Malers und Karikaturisten John Decker, früher bekannt als Leopold von der Decken. Die Karikatur-Wandbilder, die berühmte Schauspieler und Schauspielerinnen darstellen, wurden im September 1941 im Nachtclub Wilshire Bowl installiert, um für die Kabarettshow "The Silver Screen" zu werben, eine Produktion über das goldene Zeitalter des Kinos.

Gustav Klimt (1862-1918) war einer der größten österreichischen symbolistischen Maler des Jugendstils. Bekannt als eines der prominentesten Gründungsmitglieder und als Präsident der Wiener Jugendstilbewegung (Wiener Secession). Sein Werk besteht hauptsächlich aus Gemälden, Wandbildern und Skizzen. Geprägt von seinen zahlreichen erotischen Zeichnungen, waren Klimts Hauptthema weibliche Figuren, und zeitweise wurde sein Werk sogar als pornografisch kritisiert. Finanziellen Erfolg fand Klimt in seiner "Goldenen Phase" mit dekorativen Techniken und der prominenten Verwendung von Blattgold in seinen Gemälden.

Wilson Alwyn Bentley (1865-1931)

Der als "Schneeflocke" titulierte Wilson Alwyn Bentley war ein Pionier der Schneeflocken-Fotomikrografie. Schon als Kind war er von der Natur fasziniert, und im Alter von 19 Jahren gelang es ihm als erstem, mit Hilfe einer Feder, eines Mikroskops und einer Kamera eine Schneeflocke zu fotografieren. Bentley fotografierte im Laufe seiner Karriere Tausende von einzelnen Schneekristallen, von denen wir einige in dieser gemeinfreien Sammlung zeigen.

Mary Vaux Walcott (1860-1940)

Handgezeichnete Blumenillustrationen von der "Audubon der Botanik", Mary Vaux Walcott. Mary war eine amerikanische Künstlerin und Naturforscherin, die für ihre fast tausend Aquarelle von nordamerikanischen Wildblumen bekannt ist. Sie begann bereits im Alter von acht Jahren mit dem Malen von Blumen zu experimentieren. Während der Sommerreisen ihrer Familie in die kanadischen Rocky Mountains entwickelte sie ihr Interesse an Botanik und Malerei. Mary Vaux Walcott und ihr Bruder studierten auch Mineralogie. Ihr Erfolg beim Malen einer selten blühenden Bergarnika ermutigte sie, sich auf botanische Illustrationen zu konzentrieren. Mary Vaux Walcott wurde auch eine aktive Bergsteigerin und Fotografin, da sie viele Jahre damit verbrachte, das schwierige Terrain in den kanadischen Rockies zu erkunden. Als bemerkenswerte botanische Künstlerin und unkonventionelle Frau wurde sie 1933 zur Präsidentin der Society of Woman Geographers gewählt.

Abraham Mignon (1640-1679)

Bewundern Sie eine weitere hervorragende Sammlung von Blumen und Früchten von Abraham Mignon. Im goldenen Zeitalter der Niederlande war Mignon ein Künstler, der sich hervorragend in der Malerei von Obst-, Blumen- und Vogelstillleben auskannte. Seine bevorzugte Kunstwerkskomposition war das Merkmal einer Blume oder Frucht, mit Rot oder Weiß um die Mitte der Leinwand, harmonisiert in einem Blumenstrauß oder anderen Objekten, und einem schwarzen Hintergrund als Kontrast zu den Hauptmotiven.

John Gould (1804-1881) und Elizabeth Gould (1804-1841)

John Gould (1804-1881) gilt als "Vater der Vogelkunde in Australien" und zählt zu den weltweit bekanntesten Publikationen über Ornithologie. Sein Buch "Birds of Australia", das von seiner Frau Elizabeth Gould illustriert wurde, stellte der Welt mehr als 300 neue Vögel vor. Seine Arbeit trug auch zu dem viel verehrten Buch "On the Origins of Species" von Charles Darwin bei.

Dr. John Stephenson (1790-1864) und James Morss Churchill (1796-1863)

Belladonna, Baldrian, Kurkuma... lassen Sie sich von diesen unglaublichen Pflanzen aus Medical Botany (1831) inspirieren. Dr. John Stephenson und James Morss Churchill schufen diese alte Sammlung botanischer Kräuter und brachten neues Wissen in die westliche Welt.

Étienne Léopold Trouvelot (1827-1895)

Astronomische Zeichnunge von Étienne Léopold Trouvelot, französischer Astronom, Serikulturist und Künstler. Trouvelot war ein Selbstastronom und fertigte diese Illustrationen nach Forschungen durch verschiedene Arten von Teleskopen an, darunter eines am Harvard College Observatory. Seine Arbeiten setzten den Standard für astronomische Illustrationen bis zur Erfindung der fotografischen Trockenplatte.

Zhang Ruoai aus der Qing-Dynastie (1713-1746)

Blumen- und Vogelgemälde des chinesischen Künstlers Zhang Ruoai aus der Qing-Dynastie, der letzten kaiserlichen Dynastie Chinas. Die Qing-Dynastie ist bekannt für ihre erstaunliche Kunst und Innovationen. Wir haben diese schönen chinesischen botanischen Kunstwerke digital in hochauflösender, druckfähiger Qualität verbessert.

Jaques Barraband (1767-1809)

Die Sammlung aus dem Buch 'Histoire Naturelles des Oiseaux de Paradis et Des Rolliers' (1806), ist ein bildliches Werk von Jaques Barraband. Es stellt die Artenvielfalt der Paradiesvögel dar. Die schönen Illustrationen zeigen die präzise gezeichnete Anatomie der Vögel.

Arnauld-Éloi Gautier-Dagoty (1741-1771)

Eine faszinierende Sammlung anatomischer Illustrationen, die von Arnauld-Éloi Gautier-Dagoty für das Königliche Medizinische Kollegium von Nancy in Lothringen, Frankreich, geschaffen wurden. Dagoty stellte auf wertvolle Weise die Muskeln des menschlichen Körpers dar, wie sie von Wissenschaftlern im 18. Obwohl diese alte Darstellung der menschlichen Anatomie einige unheimliche Elemente hat, konnte man auch die schöne Kompliziertheit des menschlichen Körpers bewundern.

Francesco Saverio Manetti (1723-1785)

Exotische Vogelgravuren von Saverio Manetti oder Francesco Saverio Manetti, einem italienischen Arzt, Botaniker und Ornithologen. Wir haben eine Auswahl der Vogelillustrationen aus einem seiner bedeutendsten Vogelbücher aus dem 18. Jahrhundert, Storia naturale degli uccelli.

Agnes Fitz Gibbon (1833-1913)

Schöne Illustrationen aus "Kanadische Wildblumen" (1869) gemalt und lithographiert von Agnes Fitz Gibbon. Agnes lernte das Illustrieren von ihrer Mutter, während sie auf dem kanadischen Land lebte. Kanadische Wildblumen war eines der ersten botanischen Bücher, die in Kanada veröffentlicht wurden.

Edward Donovan (1768-1837)

Farbenfrohe Lithographien aus dem Buch The Natural History of British Fishes: Including scientific and general descriptions of the most interesting species (1802) von Edward Donovan. Er war Schriftsteller, naturkundlicher Illustrator und Amateur-Zoologe. Seine Zeichnungen zu den Sammlungen anderer Naturforscher gelten noch heute als Referenz für die Biologie.

William Saville-Kent (1845-1908)

Wasserwunder in farbenprächtigen Chromolithografien in unserem digital bearbeiteten "The Great Barrier Reef of Australia" von William Saville-Kent (1893). Kent war ein englischer Meeresbiologe, der ein früher Pionier der nachhaltigen Fischereipraktiken war. Er war auch einer der ersten, der die unglaubliche Vielfalt des Great Barrier Reefs erforschte. In dieser kaleidoskopischen Sammlung können Sie die Pracht der Unterwasserwelt in ihren wunderbaren lebenden Farben erkunden, darunter Fische, Korallen, Schwämme und mehr.

Luigi Mayer (1755-1803)

Malerische Reiseillustrationen aus Ansichten in den osmanischen Herrschaftsgebieten, in Europa, Asien und einigen der Mittelmeerinseln (1810) von Luigi Mayer. Mayer, ein italienisch-deutscher Maler im Dienste des Königs von Neapel, war berühmt für seine genauen Darstellungen von Orten in Zypern, Ägypten, Palästina, Syrien, Karamanien und anderen Städten in ganz Asien. Seine Werke waren zu seiner Zeit sehr beliebt und stellten nicht nur die Architektur, sondern auch das Detail des Alltagslebens und der lokalen Trachten dar.

James Ellsworth De Kay (1792-1851)

Illustrationen aus "Zoology of New York" (1842-1844) von James Ellsworth De Kay. Diese seltene Sammlung porträtiert Tiere, die im Staat New York und seinen Nachbarstaaten beobachtet wurden, auf sehr detaillierte und realistische Weise. Sie werden eine Vielfalt der Fauna der Region aus dem Meer, dem Land und dem Wald entdecken.

John Edward Gray (1800-1875)

Aufwändige Tierillustrationen aus Indian Zoology (1830-1834) von John Edward Gray, Keeper der zoologischen Abteilung des British Museum. Gray wählte Illustrationen sowohl von einheimischen als auch von englischen Künstlern in Indien aus den Sammlungen von Generalmajor Hardwicke aus und führte so die faszinierende Tierwelt des Ostens einem englischen Publikum vor.

William Blake (1752-1827)

Diese kaleidoskopische Sammlung von William Blake (1752-1827) stellt die Tragödie und das Leiden der Menschen durch die mythologischen Meisterwerke "Milton" und "Europa: eine Prophezeiung" dar. Das eingängige Merkmal seiner Kunstwerke sind die intensiven Farben mit emotionalen Bewegungen der Charaktere.

Sarah Featon (1848-1927)

Wunderschöne Illustrationen der einheimischen Blumen Neuseelands von Sarah Featon, einer der bekanntesten botanischen Künstlerinnen. Featon schuf das erste vollfarbige Kunstbuch, das in Neuseeland veröffentlicht wurde und entlarvte den weit verbreiteten Glauben, dass es in diesem Land keine Blumen gäbe.

Richard "Dickie" Doyle (1824-1883)

Holzstichdrucke von Richard Doyle oder Richard "Dickie" Doyle, einem britischen Illustrator der viktorianischen Ära. Doyle wurde in eine Künstlerfamilie hineingeboren. Sein Vater war der bekannte politische Karikaturist John Doyle. Dickies Karikatur- und Cartoon-Illustrationen erschienen häufig in der britischen Zeitschrift "Punch". Er war verzaubert von Märchen und illustrierte mehrere Fantasy-Bücher. Er ist als Märchenillustrator in Erinnerung geblieben.

Maria Sibylla Merian (1647-1717)

Naturgemälde der deutschen Naturforscherin und wissenschaftlichen Illustratorin Maria Sibylla Merian interessierte sich für Insekten und die Metamorphose des Schmetterlings. Sie war eine der ersten europäischen Naturforscherinnen, die Insekten direkt beobachtete und wunderschöne, detaillierte Zeichnungen ihrer Motive anfertigte.

Edward Joseph Lowe (1825-1900)

Wunderschön detaillierte Farnblatt-Illustrationen aus Ferns: British and Exotic (1856-1860) von dem bekannten Botaniker Edward Joseph Lowe. Schon in jungen Jahren war Lowe von Meteorologie und Astronomie fasziniert und hatte auch ein großes Interesse an Farnen. Dies führte zu einem umfangreichen botanischen Studium, das in acht illustrierten Bänden von Ferns: British and Exotic.

Giovanni Battista Belzoni (1778-1823)

Plates Illustrative of the Researches and Operations of G. Belzoni In Egypt and Nubia (1820) von Giovanni Battista Belzoni, zeigt die Kunst und Zeichnungen des Vergessenen Königreichs Nubien und des Alten Ägypten.

Léon-Jean-Joseph Duboiss (1780-1846)

Entdecken Sie altägyptische Zeichnungen von Göttern und mystischen Hieroglyphen. Pantheon Egyptien (1823-1825), Illustrationen von Dubois, ist eine verblüffende Sammlung mythologischer und religiöser Figuren aus einer der ältesten Zivilisationen: Das alte Ägypten.

Jean François Champollion (1790-1832)

Monuments de l'Égypte et de la Nubie (1835-1845) von Jean François Champollion ist eine Sammlung von Zeichnungen des alten Ägyptens mit ihren heidnischen Schriften: Hieroglyphen. In dieser Sammlung werden Sie die ältesten von Menschen gebauten Monumente und Werkzeuge studieren und auch die Darstellung von alten Kriegen und mythologischen Erzählungen.

Émile Prisse d'Avennes (1807-1879)

Erkunden Sie das Leben im alten Ägypten anhand der Sammlung Histoire de L'art Égyptien (1878) von Émile Prisse d'Avennes, französischer Archäologe und einer der wichtigsten Ägyptologen vor dem 20. Jahrhundert. Prisse d'Avennes arbeitete als Ingenieur in Ägypten, führte archäologische Ausgrabungen im Niltal durch und nahm sogar einen ägyptischen Namen an. Sein großes Verständnis für die Kultur wird durch seine architektonischen Entwürfe und lebendigen einheimischen Illustrationen dargestellt.

Thomas Baxter (1782-1821)

Tauchen Sie mit unserer digitalisierten Sammlung aus dem Buch "Egyptian, Grecian and Roman Costumes" (1814) von Thomas Baxter (tiefer in einen luxuriösen antiken Lebensstil ein. Baxter, ein englischer Porzellanmaler, der auch dafür bekannt ist, "der vollendetste Künstler zu sein, der Worcester-Porzellan in der ersten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts bemalte".

David Roberts (1796-1864)

Diese Illustrationen von David Roberts' Nil-Illustration fangen auf anmutige Weise das Leben in Ägypten und seine alte Zivilisation ein. Roberts, der bekannte Orientmaler, illustrierte auf seinen Reisen durch dieses faszinierende Land malerische Szenen Ägyptens und seiner architektonischen Sehenswürdigkeiten, aber auch das tägliche Leben der Menschen.