Äquatorialafrika. Alte Landkarte von 1930.

12,00 €
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Karte aus dem Jahr 1930. Kein Nachdruck.
  • Rückseitig: Weitere Kartenabbildungen (siehe Zweitabbildung)
  • Karthographische Anstalt F. A. Brockhaus, Leipzig.
  • Aus: Der Große Brockhaus
  • Maße: ca. 25 x 32 cm.
  • Mittelfalz.
  • In altersgemäß gutem Zustand. Leichter Fingerfleck am unteren Rand.



Das 20. Jahrhundert war für Äquatorialafrika eine Zeit der großen Veränderungen. Das Gebiet erlebte einen Zustrom ausländischer Siedler und den Aufstieg neuer afrikanischer Staaten. Diese Zeit war jedoch auch von Konflikten und Instabilität geprägt. In den frühen 1900er Jahren begann Europa, um die Kontrolle über Äquatorialafrika zu ringen. Das Gebiet war reich an natürlichen Ressourcen, und die europäischen Mächte wollten sich ihren Anteil an diesem Kuchen sichern. Dies führte zu einer Reihe von Kolonialisierungsbemühungen sowie zu einer Reihe von verheerenden Kriegen. Der bemerkenswerteste Konflikt war der Kongokrieg, der Millionen von Menschen das Leben kostete. Trotz dieser Herausforderungen machte Äquatorialafrika im 20. Jahrhundert große Fortschritte. Im Jahr 1960 erlangte eine Reihe afrikanischer Staaten die Unabhängigkeit von ihren europäischen Kolonialherren. Dies läutete eine neue Ära der Selbstbestimmung und politischen Autonomie ein. Heute beherbergt Äquatorialafrika eine Reihe dynamischer Kulturen und Volkswirtschaften. Obwohl die Region noch immer mit vielen Herausforderungen konfrontiert ist, hat sie in den letzten hundert Jahren einen weiten Weg zurückgelegt.