• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Afrika, politische Gliederung sowie Nilländer, Ägypten, Sudan. Alte Landkarte von 1936 ca. 45x32 cm

Afrika, politische Gliederung sowie Nilländer, Ägypten, Sudan. Alte Landkarte von 1936 ca. 45x32 cm

14,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Landkarte von 1936. Kein Nachdruck.
  • Aus: Grosser Volks-Atlas, Velhagen & Klasing.
  • Format: ca. 45 x 32 cm.
  • Mittelfalz.
  • Rückseitig: Nilländer, Ägypten, Sudan, Abessinien sowie Australien.
  • Zustand: Altersgemäß guter Zustand. Kleinstpunktflecken von 1 mm oder kleiner im Randbereich.
  • Nutzen Sie zur genauen Prüfung des Zustandes die Vergrößerungsfunktion.



Im Jahr 1936 wurde der afrikanische Kontinent in eine Reihe politischer Teilungen aufgeteilt. Eine dieser Teilungen waren die Nilländer, zu denen Ägypten und der Sudan gehörten. Obwohl beide Länder zur selben Region gehörten, hatten sie unterschiedliche politische Systeme. Im Sudan wurde die Regierung von einer Monarchie kontrolliert, während die Regierung in Ägypten von einer Republik kontrolliert wurde. Diese Teilung zwischen den beiden Ländern führte viele Jahre lang zu Spannungen und Konflikten. Außerdem war der Nil eine wichtige Wasserquelle für beide Länder, und jede Nation wollte ihre eigene Versorgung kontrollieren. Infolgedessen war das Verhältnis zwischen Ägypten und dem Sudan oft angespannt. In den letzten Jahren haben die beiden Länder jedoch enger zusammengearbeitet, um ihre Differenzen beizulegen.


Der Nil ist ein wichtiger Fluss in Afrika, der durch mehrere Länder fließt, darunter Ägypten und Sudan. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Nil eine wichtige Wasserstraße für Handel und Transport. Aufgrund von politischen Unruhen und Konflikten in der Region wurde der Fluss jedoch zunehmend unzugänglich. Dies hatte erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft der Nilländer, da der Handel zum Erliegen kam und die Transportkosten stiegen. Infolgedessen litten viele Menschen in den Nilländern unter Not und Armut. Heute hat sich die Situation zwar etwas verbessert, aber der Fluss ist nach wie vor ein großes Hindernis für die wirtschaftliche Entwicklung der Region.