• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Am Schermützelsee, Mark Brandenburg. Farbenphotographie von 1913.

Am Schermützelsee, Mark Brandenburg. Farbenphotographie von 1913.

18,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Die Mark Brandenburg in Farbenphotographie.
  • Tafel auf Karton aus dem Jahr 1913. Kein Nachdruck.
  • Es handelt sich nicht um Originalfotos auf Fotopapier, sondern um Fotografien, die auf normales Papier übertragen wurden.
  • Üblicherweise wurde bis in die 1950er Jahre das Verfahren der Nachkolorierung von Schwarzweißaufnahmen angewandt. Das vorliegende Bild wurde aber bereits auf der Platte in Farbe aufgenommen. So werden die tatsächlichen Farbe in sog. "natürlichen Farben" wiedergegeben.
  • Diese Tafeln wurden so zu unwiederbringlichen, romantisch verklärten Aufnahmen der frühen Vergangenheit.
  • Carl Weller Verlagsanstalt.
  • Stilisierter Rahmen.
  • Die Bildtafel ist nur am oberen Rand mit dem Karton verbunden und sonst freischwebend.
  • Maße des Kartons: ca. 35 x 26 cm. Tafelbild entsprechend kleiner.
  • Zustand des Tafelbildes: Gut.
  • Zustand des Kartons: Normale Gebrauchsspuren.


Die Mark Brandenburg war eine Provinz des Heiligen Römischen Reiches. Sie wurde im 12. Jahrhundert gegründet und bestand ursprünglich aus der Markgrafschaft Brandenburg und der Mark Ansbach. Im Jahr 1415 kam sie unter die Kontrolle des Hauses Hohenzollern, das bis zum Ende des Ersten Weltkriegs regierte. Die Mark lag im heutigen Nordosten Deutschlands und umfasste die Städte Berlin und Frankfurt. Sie war eine wichtige Region für Handel und Gewerbe, aber auch für ihre militärische Bedeutung. Die Mark befand sich oft im Krieg mit den Nachbarländern, wie Schweden und Polen. Im Jahr 1618 wurde sie in den Dreißigjährigen Krieg verwickelt, der große Teile Mitteleuropas verwüstete. Auch in den folgenden Jahrhunderten blieb die Mark ein umkämpftes Gebiet. Im Jahr 1806 wurde sie von Napoleon Bonaparte annektiert und Teil des französischen Kaiserreichs. Nach Napoleons Niederlage wurde die Mark an Preußen zurückgegeben. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte sie zu Ostdeutschland, wurde aber 1990 mit Westdeutschland wiedervereinigt. Heute ist die Mark eine wohlhabende Region, die viele historische Sehenswürdigkeiten beherbergt.