Auge des Menschen. Lithografie von 1920

Auge des Menschen. Lithografie von 1920

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Lithografie aus dem Jahr 1920. Kein Nachdruck.
  • Aus: Brockhaus Konversations-Lexikon.
  • Format: ca. 15,5 x 25 cm.
  • Zustand: In altersgemäß gutem Zustand. Vereinzelt Kleinstpunktflecken.
  • Bitte nutzen Sie zur genaueren Zustandsprüfung die Vergrößerungsmöglichkeit.


Das Auge des Menschen ist seit dem frühen 19. Jahrhundert Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Im Jahr 1801 schlug Thomas Young die Wellentheorie des Lichts vor, die erklärte, wie sich Licht durch verschiedene Medien ausbreiten und von Objekten reflektiert werden kann. Diese Theorie wurde später durch Experimente von Augustin-Jean Fresnel bestätigt. Im Jahr 1827 veröffentlichte Georg Ohm seine Erkenntnisse über die Natur des elektrischen Stroms, die zu einem besseren Verständnis der Funktionsweise des Auges führten. 1838 stellte Johannes Muller die Theorie der spezifischen Nervenenergien auf, die erklärte, wie verschiedene Arten von Reizen vom Gehirn verarbeitet werden. Diese frühen Studien legten den Grundstein für unser modernes Verständnis des Auges und seiner Rolle in der menschlichen Physiologie.