• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Denkmäler, Baukunst. Nr. 16. Lithografiertes Blatt von 1830.

Denkmäler, Baukunst. Nr. 16. Lithografiertes Blatt von 1830.

12,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Lithographiertes Blatt von 1830. Kein Nachdruck
  • Aus: Systematische Bilder-Gallerie zur allgemeinen deutschen Real Encyclopädie.
  • Maße ca. 22 x 28 cm.
  • Beigefügt: Kopie einer Einzelauflistung der Abbildungen.
  • Zustand: bedingt durch ein Alter von fast 200 Jahren fleckig und/oder stockfleckig. Selten leichte Randläsuren. Durch die unterschiedliche Stärke, Größe und Position der Flecken ist hier eine Einzelauflistung nicht verhältnismäßig.
  • Bitte nutzen Sie daher vor der Bestellung zur genaueren Zustandsprüfung die Vergrößerungsmöglichkeit.



Das 19. Jahrhundert war eine Zeit des Wandels und des Fortschritts. Neue Ideen in Bezug auf Politik, Gesellschaft und Kunst setzten sich durch, was sich auch in der Architektur dieser Zeit widerspiegelt. Denkmäler aus dem 19. Jahrhundert sind oft prachtvoll und beeindruckend, mit klassischen Säulen und komplizierten Details. Dies steht im Gegensatz zu dem eher utilitaristischen Baustil, der in den vorangegangenen Jahrhunderten beliebt war. Das 19. Jahrhundert war auch eine Zeit der Industrialisierung, was sich in der Verwendung von Eisen und Stahl in vielen Monumenten aus dieser Zeit widerspiegelt. Diese Materialien waren nicht nur stabil und haltbar, sondern ermöglichten auch neue Formen der Konstruktion. Infolgedessen erlebte das 19. Jahrhundert einen Boom beim Bau großer öffentlicher Gebäude wie Museen, Bibliotheken und Bahnhöfe. Die Architektur des 19. Jahrhunderts spiegelt den Wandel der Zeit wider und bleibt ein wichtiger Teil unseres kulturellen Erbes.