Die Anfänge des sächsischen Eisenbahnwesens, Bahnhof in Leipzig. Lithografie von 1902

Die Anfänge des sächsischen Eisenbahnwesens, Bahnhof in Leipzig. Lithografie von 1902

12,00 €

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Lithografie aus dem Jahr 1902. Kein Nachdruck.
  • Aus: Weltgeschichte.
  • Format: ca. 17 x 25 cm.
  • Beiliegend: Textblatt zur Tafel.
  • Zustand: In altersgemäß gutem Zustand. Vereinzelt Kleinstpunktflecken von 1 mm oder kleiner. Am unteren Rand unter dem Text verläuft eine Knickspur als Folge der früheren Buchbindung.
  • Bitte nutzen Sie zur genaueren Zustandsprüfung die Vergrößerungsmöglichkeit.


Das sächsische Eisenbahnsystem war eines der ersten in Deutschland und hatte seine Anfänge in der Stadt Leipzig. Der erste Abschnitt der sächsischen Eisenbahn wurde 1839 gebaut und führte von Leipzig nach Dresden. In den folgenden Jahren wurde das System erweitert, und 1844 umfasste es bereits mehr als 500 Kilometer Gleis. Die sächsische Eisenbahn war ein wichtiger Teil der deutschen Geschichte, denn sie ermöglichte den schnellen und effizienten Transport von Gütern und Personen zwischen verschiedenen Teilen des Landes. Außerdem diente das sächsische System als Vorbild für andere deutsche Staaten, die in den Jahren nach seiner Fertigstellung begannen, ihre eigenen Eisenbahnen zu bauen. Heute ist die Sächsische Eisenbahn immer noch in Betrieb und spielt eine wichtige Rolle für die deutsche Wirtschaft.