Die Dominikanerkirche zu Würzburg, Bayern. Farbenphotographie von 1918.

Die Dominikanerkirche zu Würzburg, Bayern. Farbenphotographie von 1918.

18,00 €

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Bayern in Farbenphotographie.
  • Tafel auf Karton aus dem Jahr 1918. Kein Nachdruck.
  • Es handelt sich nicht um Originalfotos auf Fotopapier, sondern um Fotografien, die auf normales Papier übertragen wurden.
  • Üblicherweise wurde bis in die 1950er Jahre das Verfahren der Nachkolorierung von Schwarzweißaufnahmen angewandt. Das vorliegende Bild wurde aber bereits auf der Platte in Farbe aufgenommen. So werden die tatsächlichen Farbe in sog. "natürlichen Farben" wiedergegeben.
  • Diese Tafeln wurden so zu unwiederbringlichen, romantisch verklärten Aufnahmen der frühen Vergangenheit.
  • Carl Weller Verlagsanstalt.
  • Stilisierter Rahmen.
  • Die Bildtafel ist nur am oberen Rand mit dem Karton verbunden und sonst freischwebend.
  • Maße des Kartons: ca. 35 x 26 cm. Tafelbild entsprechend kleiner.
  • Zustand des Tafelbildes: Gut.
  • Zustand des Kartons: Normale Gebrauchsspuren. Vereinzelt Kleinstpunktflecken. Am unteren rechten Eck ein 50 bzw. 40 mm Knick.


Die Dominikanerkirche in Würzburg wurde 1248 von Heinrich Raspe, dem Landgrafen von Thüringen, gegründet. Ursprünglich war sie im romanischen Stil erbaut, wurde aber nach einem Brand im Jahr 1258 im gotischen Stil wieder aufgebaut. Die Kirche beherbergt eine Reihe wichtiger historischer Artefakte, darunter den ursprünglichen Grundstein aus dem Jahr 1248 und einen Reliquienschrein mit den sterblichen Überresten des Heiligen Kilian, des Schutzpatrons von Würzburg. Die Kirche beherbergt auch eine Reihe von Gemälden berühmter Künstler wie Jordaens, Cranach und Rembrandt. Neben ihrer architektonischen und künstlerischen Bedeutung ist die Dominikanerkirche auch wegen ihrer Rolle in der Geschichte der Stadt Würzburg bemerkenswert. Jahrhundertelang war sie Sitz des Bischofs der Stadt, und hier fanden viele wichtige historische Ereignisse statt, wie z. B. der Reichstag von 1574, der zur Gründung der Protestantischen Union führte. Heute ist die Dominikanerkirche eines der beliebtesten Ausflugsziele in Würzburg und spielt weiterhin eine wichtige Rolle im Leben der Stadt.