Die Erpeler Ley bei Erpel am Rhein, Die Rheinlande. Farbenphotographie von 1922.

Die Erpeler Ley bei Erpel am Rhein, Die Rheinlande. Farbenphotographie von 1922.

18,00 €

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Die Rheinlande in Farbenphotographie.
  • Tafel auf Karton aus dem Jahr 1922. Kein Nachdruck.
  • Es handelt sich nicht um Originalfotos auf Fotopapier, sondern um Fotografien, die auf normales Papier übertragen wurden.
  • Üblicherweise wurde bis in die 1950er Jahre das Verfahren der Nachkolorierung von Schwarzweißaufnahmen angewandt. Das vorliegende Bild wurde aber bereits auf der Platte in Farbe aufgenommen. So werden die tatsächlichen Farbe in sog. "natürlichen Farben" wiedergegeben.
  • Diese Tafeln wurden so zu unwiederbringlichen, romantisch verklärten Aufnahmen der frühen Vergangenheit.
  • Carl Weller Verlagsanstalt.
  • Stilisierter Rahmen.
  • Die Bildtafel ist nur am oberen Rand mit dem Karton verbunden und sonst freischwebend.
  • Maße des Kartons: ca. 35 x 26 cm. Tafelbild entsprechend kleiner.
  • Zustand des Tafelbildes: Gut.
  • Zustand des Kartons: Normale Gebrauchsspuren.


Die Erpeler Ley ist eine Anhöhe bei Erpel am Rhein im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen. Sie ist 653,5 Meter hoch und hat eine Fläche von 1,85 Quadratkilometern (0,71 qkm). Die Ley ist Teil des Siebengebirges, einem Höhenzug im östlichen Rheinufer. Sie befindet sich im Kreis Ahrweiler. Der Hügel ist überwiegend bewaldet und wird von einem kleinen Bach durchflossen. Die Erpeler Ley ist vor etwa 10.000 Jahren während der letzten Eiszeit entstanden. Damals stieß der Rheingletscher nach Süden vor und schnitt ein großes Tal zwischen den Hügeln der Eifel im Süden und des Siebengebirges im Norden aus. Der Gletscher hinterließ eine Moräne, die später von Wald bedeckt wurde. Die erste Erwähnung des Hügels in historischen Aufzeichnungen stammt aus dem Jahr 893 n. Chr., als er "Erpolfeslei" genannt wurde. Im Jahr 1140 n. Chr. wurde er als "Urpolfeslei" erwähnt. Der Name "Erpeler Ley" taucht erstmals 1348 n. Chr. auf. Im Jahr 1574 n. Chr. wurde sie als "Erffelerley" erwähnt. Der Name "Ley" leitet sich vom altdeutschen Wort für "Wald" ab, während "Erpel" vom Namen eines nahe gelegenen Dorfes abgeleitet ist. Der Berg ist seit dem 19. Jahrhundert ein beliebtes Ziel für Wanderer. Jahrhundert ein beliebtes Ziel für Wanderer. Es gibt mehrere Wanderwege, die zum Gipfel des Berges führen, und mehrere Restaurants und Hotels in der Umgebung. Auf der Erpeler Ley befindet sich auch ein Skigebiet, das 1963 n.Chr. eröffnet wurde.