Dresden (1650, Merian). Faksimile von 1969. Alte Städteansicht. 64x30 cm.

19,00 €
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Faksimile (kein Original aber ein recht detailgetreuer, alter Nachdruck) aus dem Jahr 1969.
  • Beiliegend die Kopie einer Beschreibung zur Darstellung. Dies ist der Originaltext aus den merianischen Topografien und aus alten Atlanten. Angepasst wurden einzig die Schreibweise der Ortsnamen sowie die Orthografie, die dem Stand von 1969 entspricht.
  • Maße: ca. 64 x 30 cm.
  • Original-Falz im rechten Viertel.
  • Zustand: Gepflegt und sauber.

(Intern:D10)


Zur Zeit des 17. Jahrhunderts war Dresden eine pulsierende Stadt mit einer blühenden Wirtschaft. Die Stadt war bekannt für ihre schöne Architektur und Kunst, und ihre strategische Lage machte sie zu einem wichtigen Zentrum für Handel und Politik. Die Stadt beherbergte jedoch auch eine große Anzahl von Flüchtlingen, die vor religiöser Verfolgung in anderen Teilen Europas geflohen waren. Dieser Zustrom von Menschen belastete die Ressourcen der Stadt, und die Spannungen begannen zu wachsen. Im Jahr 1685 entluden sich diese Spannungen in Gewalt, als sächsische Truppen Hunderte von protestantischen Flüchtlingen auf dem Hauptplatz der Stadt massakrierten. Dieses Ereignis, das als Dresdner Massaker bekannt wurde, schockierte Europa und löste eine Reihe verheerender Kriege aus. Heute ist Dresden wieder eine blühende Stadt, aber ihre dunkle Geschichte ist vielen noch in Erinnerung.