Fondi (im 16. Jhd.) Süditalien. ca. 56x41 cm, Faksimile v. 1969. Städteansicht

27,00 €
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Originalgetreue Farbreproduktion (Faksimile) eines altklorierten Kupferstichs.
  • Druck von 1969 , (Band 5 Tafel 62)
  • Verlag Müller und Schindler, Stuttgart.
  • Aus "Beschreibung und Contrafractur der vornembster Stät der Welt". Civitates orbis Terrarum. v. Braun und Hogenberg, 1572-1617.
  • Format des Blattes ca. 56 x 41 cm.
  • Mit Kopie einer kurzen Beschreibung zu Inhalt und Geschichte der Karte.
  • Falzfrei. Dickeres Papier mit hohem Eigengewicht.
  • Rückseitig ein ausführlicher deutschsprachiger Text in alter Frakturschrift zur geographischen Situation, den wirtschaftlichen Verhältnissen und zur geschichtlichen Entwicklung der Stadt.
  • Zustand: Gepflegt und sauber. Eventuell erkennbare Flecken oder farbliche Unterschiede sind der Originalkarte entsprechend nachempfunden und wurden im Druck übernommen.
  • Die Karte ist eine historische Quelle ersten Ranges, die nicht nur für den Grafiksammler und Kunstliebhaber, sondern auch für den Wissenschaftler von besonderer Bedeutung ist.


Fondi in Süditalien war im 16. Jahrhundert eine wohlhabende Stadt. Sie war bekannt für die Herstellung von Leinen- und Wollstoffen. Die Stadt beherbergte auch eine Reihe geschickter Handwerker, die hochwertige Waren herstellten, die von der herrschenden Klasse sehr geschätzt wurden. Darüber hinaus war Fondi in Süditalien auch für seinen florierenden Handel mit Weizen und anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen bekannt. Die strategische Lage der Stadt machte sie zu einem idealen Knotenpunkt für den Handel, und die große Bevölkerung sorgte für eine ständige Nachfrage nach Waren. Infolgedessen war Fondi Süditalien im 16. Jahrhundert eine wohlhabende Stadt. Dieser Wohlstand war jedoch nicht von Dauer. Der Niedergang der Stadt im 17. Jahrhundert ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, darunter die Lage am Rande des spanischen Reiches und die Nähe zur mächtigen Republik Genua. Dennoch war das 16. Jahrhundert ein goldenes Zeitalter für Fondi in Süditalien, und die Stadt ist auch heute noch eine interessante historische Stätte.