Genua und Florenz (im 16. Jhd.) Faksimile v. 1965. Städteansicht. ca. 55 x 41 cm

27,00 €
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Originalgetreue Farbreproduktion (Faksimile) eines altklorierten Kupferstichs.
  • Druck von 1965 , (Band 1 Tafel 45)
  • Verlag Müller und Schindler, Stuttgart.
  • Aus "Beschreibung und Contrafractur der vornembster Stät der Welt". Civitates orbis Terrarum. v. Braun und Hogenberg, 1572-1617.
  • Format des Blattes ca. 55 x 41 cm.
  • Falzfrei. Dickeres Papier mit hohem Eigengewicht.
  • Rückseitig ein ausführlicher deutschsprachiger Text in alter Frakturschrift zur geographischen Situation, den wirtschaftlichen Verhältnissen und zur geschichtlichen Entwicklung der Stadt.
  • Zustand: Gepflegt und sauber. Eventuell erkennbare Flecken oder farbliche Unterschiede sind der Originalkarte entsprechend nachempfunden und wurden im Druck übernommen.
  • Die Karte ist eine historische Quelle ersten Ranges, die nicht nur für den Grafiksammler und Kunstliebhaber, sondern auch für den Wissenschaftler von besonderer Bedeutung ist.


Zur Zeit des 16. Jahrhunderts waren Genua und Florenz zwei der wichtigsten Städte Italiens. Genua war ein führendes Zentrum für Handel und Schiffbau, während Florenz ein bedeutendes Zentrum für Kunst und Kultur war. Beide Städte waren mächtige Rivalen, und ihre Rivalität führte häufig zu Konflikten. Im Jahr 1512 beispielsweise plünderte Florenz Genua als Vergeltung für einen Angriff auf Pisa. Doch die Rivalität zwischen Genua und Florenz hatte auch eine positive Seite. Der Wettbewerb zwischen den beiden Städten förderte die Innovation und trug dazu bei, dass beide Städte wohlhabender wurden. Infolgedessen war das 16. Jahrhundert sowohl für Genua als auch für Florenz ein goldenes Zeitalter.