• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Gerbmaterialien liefernde Pflanzen. Buchillustration (Stich) von 1894

Gerbmaterialien liefernde Pflanzen. Buchillustration (Stich) von 1894

7,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Illustration aus dem Jahr 1894. Kein Nachdruck.
  • Aus: Meyers Konversations-Lexikon.
  • Format: ca. 31 x 25 cm.
  • Mittelfalz.
  • Zustand: In altersgemäß gutem Zustand. Wenige Kleinstpunktflecken im Randbereich.



Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Gerbstoffe aus Pflanzen gewonnen. Aus Rinde, Blättern und Früchten wurden Gerbstoffe hergestellt, die dann zum Gerben von Häuten verwendet wurden. Dieser Prozess war arbeitsintensiv und erforderte eine große Menge an Pflanzenmaterial. Daher suchten Botaniker nach Möglichkeiten, die Effizienz von Gerbstoffen auf pflanzlicher Basis zu erhöhen. Sie fanden heraus, dass bestimmte Eichen- und Kastanienbaumarten mehr Gerbstoffe produzierten als andere Arten. Sie begannen auch mit der Extraktion von Gerbstoffen aus Kiefernnadeln und Traubenschalen zu experimentieren. Diese Innovationen trugen dazu bei, die Gerbung auf pflanzlicher Basis effizienter und kostengünstiger zu machen. Auch heute noch werden viele der botanischen Prinzipien zur Herstellung von Gerbstoffen verwendet.