• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Geschirre. Anschirrung der Pferde. Buchillustration (Stich) von 1895

Geschirre. Anschirrung der Pferde. Buchillustration (Stich) von 1895

6,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Illustration aus dem Jahr 1895. Kein Nachdruck.
  • Aus: Meyers Konversations-Lexikon.
  • Format: ca. 15 x 25 cm.
  • Zustand: In altersgemäß gutem Zustand. Am Rand leichte Knickspur als Folge der früheren Buchbindung. Wenige Kleinstpunktflecken im Randbereich. Ein 1 mm Fleck nahe Figur 2. Minimaler Fingerfleck am rechten Rand.


Ende des 19. Jahrhunderts war das Anschirren von Pferden zu einem wesentlichen Bestandteil des bäuerlichen Lebens geworden. Pferde wurden zum Pflügen der Felder, zum Ziehen von Karren und für andere Aufgaben eingesetzt. Mit Hilfe des Geschirrs konnten die Bauern die Bewegungen des Pferdes kontrollieren und es zur Arbeit einsetzen. Es gab viele verschiedene Arten von Geschirren, die jeweils für einen bestimmten Zweck entwickelt wurden. Am gebräuchlichsten war das Kummetgeschirr, das für schwere Arbeiten wie das Pflügen verwendet wurde. Das Brustgeschirr wurde für leichtere Arbeiten, wie das Ziehen eines Wagens, verwendet. Das Gespanngeschirr wurde für den Antrieb von Pferdegespannen verwendet. Und das Sulkygeschirr wurde für Rennen verwendet. Für jede Aufgabe gab es ein Geschirr, das die Arbeit des Pferdes erleichterte.