• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Kleve, Duisburg, Emmerich, Genappe (um 1600) ca. 56x41 cm. Faksimile v.1966. Städteansicht

Kleve, Duisburg, Emmerich, Genappe (um 1600) ca. 56x41 cm. Faksimile v.1966. Städteansicht

27,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Originalgetreue Farbreproduktion (Faksimile) eines altklorierten Kupferstichs.
  • Druck von 1966 , (Band 2 Tafel 34)
  • Verlag Müller und Schindler, Stuttgart.
  • Aus "Beschreibung und Contrafractur der vornembster Stät der Welt". Civitates orbis Terrarum. v. Braun und Hogenberg, 1572-1617.
  • Format des Blattes ca. 56 x 41 cm.
  • Falzfrei. Dickeres Papier mit hohem Eigengewicht.
  • Rückseitig ein ausführlicher deutschsprachiger Text in alter Frakturschrift zur geographischen Situation, den wirtschaftlichen Verhältnissen und zur geschichtlichen Entwicklung der Stadt.
  • Zustand: Sehr sauber. Eventuell erkennbare Flecken oder farbliche Unterschiede sind der Originalkarte entsprechend nachempfunden und wurden im Druck übernommen.
  • Anmerkung: Der Fotoscan gibt die Farben recht originalgetreu wieder. Einzig der freie Randbereich ist in Wirklichkeit eher in einem angenehmen Hellbraun als im dargestellten Farbton.
  • Anmerkung: Der Fotoscan gibt zwar den Großteil der Farben recht original getreu wieder. Allerdings ist der freie Randbereich in der Realität vielmehr ein helles Braun, was die Grafik noch schöner erscheinen lässt.
  • Die Karte ist eine historische Quelle ersten Ranges, die nicht nur für den Grafiksammler und Kunstliebhaber, sondern auch für den Wissenschaftler von besonderer Bedeutung ist.


Die deutsche Stadt Kleve liegt an den Ufern des Rheins, direkt gegenüber den Niederlanden. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts war Kleve eine wohlhabende Stadt, die für ihre feinen Leinen- und Wolltücher bekannt war. Duisburg, eine weitere deutsche Stadt, war eines der größten Handelszentren in Europa. Sie war durch eine Brücke über den Rhein mit Kleve verbunden, und die beiden Städte unterhielten rege Handelsbeziehungen. Emmerich, eine weitere Stadt am Rhein, war zu dieser Zeit ebenfalls wohlhabend. Sie war bekannt für ihre Weine sowie für die Herstellung von Glas und Keramik. Genappe, eine kleine Stadt in Belgien, blühte ebenfalls im frühen 1600. Sie war für ihr Bier und die Herstellung von Spitzen bekannt. Diese vier Städte waren Anfang des 16. Jahrhunderts lebendige Zentren für Handel und Gewerbe.