Landwirtschaft. Alte Landkarte von 1960.

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Karte aus dem Jahr 1960. Kein Nachdruck.
  • Rückseitig: Weitere Abbildung (Thema: siehe zweites Bild)
  • Aus: Der Neue Brockhaus
  • Maße: ca. 24 x 29 cm.
  • Mittelfalz.
  • Zustand: Farbgetreu. Ein 1 mm Fleck am unteren Rand.


Landwirtschaft ist die Kultivierung von Land und die Züchtung von Tieren und Pflanzen zur Erzeugung von Nahrungsmitteln, Fasern, Heilpflanzen und anderen Produkten, die zur Erhaltung und Verbesserung des menschlichen Lebens dienen. Die Landwirtschaft war der Schlüssel zum Aufstieg der sesshaften menschlichen Zivilisation, wobei die Zucht domestizierter Arten einen Nahrungsmittelüberschuss erzeugte, der die Entwicklung von Städten ermöglichte. Die Geschichte der Landwirtschaft begann vor Tausenden von Jahren. Nach dem Sammeln von Wildgetreide vor mindestens 105.000 Jahren begannen die ersten Bauern vor etwa 11.500 Jahren mit dem Anbau von Getreide. Schweine, Schafe und Rinder wurden vor über 10.000 Jahren domestiziert. Pflanzen wurden unabhängig voneinander in mindestens 11 Regionen der Welt angebaut. Jahrhundert dominierte die industrielle Landwirtschaft auf der Grundlage großflächiger Monokulturen die landwirtschaftliche Produktion, obwohl etwa zwei Milliarden Menschen bis ins 21. Moderne Agronomie, Pflanzenzüchtung, Pestizide und Düngemittel sowie technologische Entwicklungen haben die Erträge gesteigert, gleichzeitig aber weit verbreitete ökologische und Umweltschäden verursacht. Selektive Züchtung und moderne Techniken wie Dieselkraftstoff spielen ebenfalls eine große Rolle. Im Jahr 2007 wurden weltweit auf 1,47 Milliarden Hektar Nutzpflanzen angebaut, weitere 750 Millionen Hektar wurden als Weideland genutzt. Die weltweite Getreideproduktion belief sich in diesem Jahr auf 2200 Millionen Tonnen (50 % Mais), die Fleischproduktion auf 780 Millionen Tonnen (19 % Schweinefleisch), die Sojaproduktion auf 283 Millionen Tonnen (36 % aus China) und die Kartoffelproduktion auf 368 Millionen Tonnen (29 % aus China). Die Landwirtschaft ist ein entscheidender Sektor für jede Volkswirtschaft der Welt. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation schätzt, dass 70 % der Weltbevölkerung in Ländern leben, in denen die Landwirtschaft mehr Menschen beschäftigt als jeder andere Sektor. 2013 entfielen 43 % der weltweiten Beschäftigung auf die Landwirtschaft. Die Landwirtschaft ist eng mit dem Klimawandel verbunden und ist eine der Hauptquellen für Treibhausgase, die 24 % der globalen anthropogenen Treibhausgasemissionen ausmachen. Die wichtigsten landwirtschaftlichen Treibhausgase sind Methan (CH4) und Distickstoffoxid (N2O). 65 % der gesamten anthropogenen CH4-Emissionen entfallen auf die Viehwirtschaft.Während sich Minderungsstrategien auf die Reduzierung von Emissionen aus landwirtschaftlichen Quellen konzentrieren, sollten sie sich auch auf die Verbesserung von Senken konzentrieren, d.h. auf das Kohlenstoffbindungspotenzial durch die Einführung innovativer Bewirtschaftungspraktiken.Themen wie Raucherentwöhnung, Ernährung, Gewichtskontrolle kommen nie aus der Mode.Es sind wichtige gesundheitsbezogene Themen, die angegangen werden müssen, unabhängig davon, ob es in Mode ist oder nicht.Ebenso ist es höchste Zeit, dass wir uns mit dem Klimawandel befassen, der eine echte Bedrohung für unseren Planeten darstellt. Wir müssen jetzt handeln, bevor es zu spät ist. Es gibt Dinge, die sich unserer Kontrolle entziehen, aber es gibt sicherlich Dinge, die in unserem Einflussbereich liegen. Wir können den Klimawandel nur abmildern, wenn wir es unbedingt wollen, denn es liegt ganz an uns, ob wir ihn zulassen oder nicht.