• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Mittelalter. Militärkleidung, Rüstungen. Frankreich, 11.-13. Jhd. Lithografie von 1888. (T201)

Mittelalter. Militärkleidung, Rüstungen. Frankreich, 11.-13. Jhd. Lithografie von 1888. (T201)

12,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Lithografie aus dem Jahr 1888 (kein Nachdruck!)
  • Aus: Le Costume Historique von M. A. Racinet.
  • Sie erhalten zusätzlich die genaue Web-Adresse einer Internet Archiv-Seite. Auf dieser Website finden Sie die ausführliche deutsche Beschreibung zu den abgebildeten Objekten.
  • Format: ca. 18,5 x 21,5 cm.
  • Wenige Kleinstpunktflecken im Randbereich.



Die militärische Kleidung und Rüstung des Mittelalters war je nach Herkunftsland sehr unterschiedlich. In Frankreich trugen die Ritter im 11. bis 13. Jahrhundert in der Regel einen Wappenrock über ihrer Rüstung. Dabei handelte es sich um ein ärmelloses Kleidungsstück, das bis zu den Knien oder darunter reichte und häufig mit dem Wappen des Ritters verziert war. Der Wappenrock schützte die Rüstung des Ritters vor Witterungseinflüssen und diente außerdem als Erkennungszeichen auf dem Schlachtfeld. Zusätzlich zum Wappenrock trugen die französischen Ritter oft einen Wappenrock, eine kürzere Version des Wappenrings, die nur bis zur Taille reichte. Der Wappenrock war ebenfalls mit dem Wappen des Ritters verziert und diente sowohl als Erkennungszeichen als auch als Schutz für Brust und Bauch. Der Stil der Militärkleidung variierte zwar von Land zu Land, diente aber immer demselben Zweck: die Sicherheit und Erkennbarkeit der Ritter auf dem Schlachtfeld zu gewährleisten.