• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Orleans, Frankreich (um 1575), Faksimile von 1968. Städteansicht

Orleans, Frankreich (um 1575), Faksimile von 1968. Städteansicht

27,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Originalgetreue Farbreproduktion (Faksimile) eines altklorierten Kupferstichs.
  • Druck von 1968 , (Band 3 Tafel 6)
  • Verlag Müller und Schindler, Stuttgart.
  • Aus "Beschreibung und Contrafractur der vornembster Stät der Welt". Civitates orbis Terrarum. v. Braun und Hogenberg, 1572-1617.
  • Format des Blattes ca. 56 x 41 cm.
  • Falzfrei. Dickeres Papier mit hohem Eigengewicht.
  • Rückseitig ein ausführlicher deutschsprachiger Text in alter Frakturschrift zur geographischen Situation, den wirtschaftlichen Verhältnissen und zur geschichtlichen Entwicklung der Stadt.
  • Zustand: Gepflegt und sauber. Eventuell erkennbare Flecken oder farbliche Unterschiede sind der Originalkarte entsprechend nachempfunden und wurden im Druck übernommen.
  • Die Karte ist eine historische Quelle ersten Ranges, die nicht nur für den Grafiksammler und Kunstliebhaber, sondern auch für den Wissenschaftler von besonderer Bedeutung ist.


Im 16. Jahrhundert war Orleans eine pulsierende Stadt im Herzen Frankreichs. Die Stadt war bekannt für ihren Handel und ihre Industrie, und sie war auch ein beliebtes Ziel für Reisende. Viele Einwohner der Stadt waren im Handel oder Handwerk tätig, und es gab einen blühenden Marktplatz, auf dem Waren gekauft und verkauft wurden. Die Stadt war auch militärisch stark präsent und beherbergte eine Reihe einflussreicher Adliger. Neben seiner wirtschaftlichen und politischen Bedeutung war Orleans auch ein Zentrum des Lernens, in dem viele Gelehrte und Intellektuelle lebten. Die Kultur der Stadt war reich und vielfältig, und sie war ein lebendiger Ort zum Leben. Doch schon bald wurde Orleans in einen Konflikt verwickelt, der unter dem Namen Religionskriege bekannt werden sollte.