Rom. Zivile Kleidung der Kaiserzeit. Lithografie von 1888. (T40)

Rom. Zivile Kleidung der Kaiserzeit. Lithografie von 1888. (T40)

12,00 €

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Lithografie aus dem Jahr 1888 (kein Nachdruck!)
  • Aus: Le Costume Historique von M. A. Racinet.
  • Sie erhalten zusätzlich die genaue Web-Adresse einer Internet Archiv-Seite. Auf dieser Website finden Sie die ausführliche deutsche Beschreibung zu den abgebildeten Objekten.
  • Format: ca. 18,5 x 21,5 cm.
  • Sauberer Zustand.



Die Zivilbevölkerung Roms während der Kaiserzeit war eine vielfältige Gruppe, deren Kleidung von einfachen Tuniken bis hin zu aufwendigen Gewändern reichte. Die gebräuchlichsten Kleidungsstücke waren Tuniken, die aus Wolle, Leinen oder sogar Seide gefertigt sein konnten. Tuniken wurden in der Regel in mehreren Schichten getragen, wobei die äußerste Schicht die dekorativste war. Andere beliebte Kleidungsstücke waren Umhänge, Mäntel und Togas. Togas wurden vor allem mit römischen Bürgern in Verbindung gebracht, und nur Männer konnten sie tragen. Im Gegensatz zu Tuniken und anderen Kleidungsstücken bestanden Togas aus einem einzigen Stück Stoff, das auf eine bestimmte Art und Weise um den Körper drapiert wurde. Die Art und Weise, wie eine Toga getragen wurde, gab Aufschluss über den sozialen Status einer Person; so trugen Senatoren eine Toga mit einer entblößten Schulter, während verheiratete Männer eine Toga mit beiden Schultern trugen. Die Bürger Roms hatten auch Zugang zu einer Vielzahl von Accessoires, darunter Schmuck, Gürtel und Schuhe. Die Schuhe waren oft aus Leder und mit komplizierten Mustern verziert. Der Kleidungsstil der römischen Zivilbevölkerung spiegelte den Reichtum und den Status des Trägers wider. Diejenigen, die es sich leisten konnten, trugen luxuriöse Stoffe und aufwendige Muster, während diejenigen, die es sich nicht leisten konnten, sich oft mit einfachen Tuniken begnügten. Unabhängig von ihrem sozialen Status teilten jedoch alle römischen Zivilisten die Liebe zur Mode und den Wunsch, sich von ihrer besten Seite zu zeigen.