• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Schloß Windischleuba, Thüringen. Farbenphotographie von 1930.

Schloß Windischleuba, Thüringen. Farbenphotographie von 1930.

18,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Nicht auf Lager. Bitte anfragen, ob Artikel innerhalb von 7 Tagen beschafft werden kann.
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Thüringen in Farbenphotographie.
  • Tafel auf Karton aus dem Jahr 1930. Kein Nachdruck.
  • Es handelt sich nicht um Originalfotos auf Fotopapier, sondern um Fotografien, die auf normales Papier übertragen wurden.
  • Üblicherweise wurde bis in die 1950er Jahre das Verfahren der Nachkolorierung von Schwarzweißaufnahmen angewandt. Das vorliegende Bild wurde aber bereits auf der Platte in Farbe aufgenommen. So werden die tatsächlichen Farbe in sog. "natürlichen Farben" wiedergegeben.
  • Diese Tafeln wurden so zu unwiederbringlichen, romantisch verklärten Aufnahmen der frühen Vergangengheit.
  • Carl Weller Verlagsanstalt.
  • Stilisierter Rahmen.
  • Die Bildtafel ist nur am oberen Rand mit dem Karton verbunden und sonst freischwebend.
  • Maße des Kartons: ca. 35 x 26,5 cm. Tafelbild entsprechend kleiner.
  • Zustand des Tafelbildes: Gut. Leichter 2 mm Fleck rechts der Fahnenstange.
  • Zustand des Kartons: Normale Gebrauchsspuren.



Das Schloss Windischleuba ist ein historisches Schloss im deutschen Bundesland Thüringen. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert erbaut und diente bis zum 14. Jahrhundert als Residenz der Grafen von Windischleuba. Jahrhundert als Residenz der Grafen von Windischleuba. Im 16. Jahrhundert wurde die Burg zu einer Garnison für den Kurfürsten von Sachsen umgebaut. Während des Siebenjährigen Krieges wurde die Burg von preußischen Truppen belagert und später von ihnen besetzt. Im Jahr 1813 wurde das Schloss von Napoleons Truppen erobert und während der Völkerschlacht bei Leipzig als Lazarett genutzt. Nach der Niederlage Napoleons wurde das Schloss wieder unter preußische Kontrolle gestellt. 1866 wurde das Schloss im Österreichisch-Preußischen Krieg von bayerischen Truppen eingenommen. Nach dem Krieg wurde das Schloss wieder unter preußische Kontrolle gestellt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Schloss durch alliierte Bombenangriffe beschädigt. Nach dem Krieg wurde das Schloss restauriert und als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.