• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht

Stadt-Fernsprecheinrichtungen im Deutschen Reich. Karte mit Abbildungen (Stich) von 1898

7,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Illustration aus dem Jahr 1898. Kein Nachdruck.
  • Aus: Meyers Konversations-Lexikon.
  • Rückseitig weitere Abbildungen.
  • Format: ca. 31 x 25 cm.
  • Mittelfalz.
  • Zustand: In altersgemäß gutem Zustand. Wenige Kleinstpunktflecken im Randbereich.



Im Deutschen Reich wurden die städtischen Telefonsysteme auf unterschiedliche Weise eingerichtet. In einigen Fällen beaufsichtigte die nationale Regierung direkt den Betrieb des Systems. In anderen Fällen waren die lokalen Behörden für die Verwaltung des Systems verantwortlich. Und in wieder anderen Fällen betrieben private Unternehmen das System unter staatlicher Aufsicht. Die konkreten Vorkehrungen waren von Stadt zu Stadt unterschiedlich, aber das übergeordnete Ziel war immer, den Einwohnern einen zuverlässigen und erschwinglichen Zugang zum Telefondienst zu bieten. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts verfügten die meisten Großstädte im Deutschen Reich über Telefonsysteme, die diese Ziele erfüllten.