• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Torf. Buchillustration (Stich) von 1878

Torf. Buchillustration (Stich) von 1878

9,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Illustration aus dem Jahr 1878. Kein Nachdruck.
  • Aus: Meyers Konversations-Lexikon.
  • Format: ca. 30 x 23,5 cm.
  • Mittelfalz.
  • Zustand: In altersgemäßem ansprechendem Zustand. Vereinzelt leichter Druckabklatsch.



Im späten 19. Jahrhundert entstand in ganz Europa und Nordamerika eine neue Art von Fabriken: die Torffabrik. Diese Fabriken produzierten große Mengen an Torfmoos, das als Bodenverbesserer und Mulch verwendet wurde. Torfmoos ist eine hervorragende Ergänzung für Gartenbeete, da es den Boden durchlüftet und die Feuchtigkeit speichert. Außerdem enthält es einen hohen Anteil an organischen Stoffen, die zur Verbesserung der Fruchtbarkeit des Bodens beitragen. Torffabriken waren besonders in Schottland verbreitet, wo Torfmoos reichlich vorhanden ist. Die schottische Torfindustrie erlebte zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen Boom, und die Schotten begannen sogar, Torfmoos in andere Länder zu exportieren. In den letzten Jahren ist die Verwendung von Torfmoos jedoch aufgrund von Bedenken hinsichtlich seiner Auswirkungen auf die Umwelt zurückgegangen. Wenn Torfmoos geerntet wird, wird das empfindliche Ökosystem der Feuchtgebiete geschädigt. Darüber hinaus werden bei der Verbrennung von Torfmoos große Mengen an Kohlendioxid in die Atmosphäre freigesetzt, was zum Klimawandel beiträgt. Daher haben viele Gärtner die Verwendung von Torfmoos aufgegeben und sind zu alternativen Mulchmaterialien wie Holzspänen oder Stroh übergegangen.