Caiazzo Campanien (im Jahr 1597) ca. 56x41 cm, Faksimile v. 1969. Städteansicht

27,00 €
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Originalgetreue Farbreproduktion (Faksimile) eines altklorierten Kupferstichs.
  • Druck von 1969 , (Band 5 Tafel 66)
  • Verlag Müller und Schindler, Stuttgart.
  • Aus "Beschreibung und Contrafractur der vornembster Stät der Welt". Civitates orbis Terrarum. v. Braun und Hogenberg, 1572-1617.
  • Format des Blattes ca. 56 x 41 cm.
  • Mit Kopie einer Beschreibung zu Inhalt und Geschichte der Karte.
  • Falzfrei. Dickeres Papier mit hohem Eigengewicht.
  • Rückseitig ein ausführlicher deutschsprachiger Text in alter Frakturschrift zur geographischen Situation, den wirtschaftlichen Verhältnissen und zur geschichtlichen Entwicklung der Stadt.
  • Zustand: Gepflegt und sauber. Eventuell erkennbare Flecken oder farbliche Unterschiede sind der Originalkarte entsprechend nachempfunden und wurden im Druck übernommen.
  • Die Karte ist eine historische Quelle ersten Ranges, die nicht nur für den Grafiksammler und Kunstliebhaber, sondern auch für den Wissenschaftler von besonderer Bedeutung ist.


Im 16. Jahrhundert war Caiazzo Campania eine kleine Stadt in Süditalien. Die Stadt war für ihre landwirtschaftliche Produktion bekannt, und ihre Bewohner waren weitgehend autark. Allerdings lag Caiazzo Campania auch am Rande des Königreichs Neapel und war daher ständig von Eindringlingen bedroht. Im Jahr 1527 wurde die Stadt von spanischen Truppen geplündert, und viele ihrer Bewohner wurden getötet oder versklavt. Im Jahr 1544 wurde die Stadt erneut angegriffen, dieses Mal von französischen Truppen. Die Einwohner wehrten sich tapfer, waren aber letztlich zahlen- und waffenmäßig unterlegen. Das Ergebnis war, dass Caiazzo Campania in Trümmern lag. Die Stadt wurde zwar wieder aufgebaut, erlangte aber nie wieder ihre frühere Bedeutung. Heute ist Caiazzo Campania ein stilles Örtchen mit einer ebenso tragischen wie faszinierenden Geschichte.