• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Frankreich.2. Hälfte des 15. Jhd. zivile Kleidung, Gerichtsszenen. Lithografie von 1888. (T215)

Frankreich.2. Hälfte des 15. Jhd. zivile Kleidung, Gerichtsszenen. Lithografie von 1888. (T215)

12,00 €

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Lithografie aus dem Jahr 1888 (kein Nachdruck!)
  • Aus: Le Costume Historique von M. A. Racinet.
  • Sie erhalten zusätzlich die genaue Web-Adresse einer Internet Archiv-Seite. Auf dieser Website finden Sie die ausführliche deutsche Beschreibung zu den abgebildeten Objekten.
  • Format: ca. 18,5 x 21,5 cm.
  • Wenige Kleinstpunktflecken im Randbereich.


In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts war der französische Hof ein Ort des großen Luxus und der Opulenz. Der Adel wetteiferte, sich gegenseitig mit verschwenderischen Reichtümern zu übertreffen, und der Palais du Luxembourg war mit wunderschönen Wandteppichen und teuren Möbeln ausgestattet. Die Höflinge trugen die feinsten Seidengewänder und glitzernden Juwelen, und die servierten Mahlzeiten waren eines Königs würdig. Es war eine Welt der großen Privilegien, aber auch eine Welt der großen Intrigen. Hinter den Kulissen schmiedeten die Höflinge Ränke gegeneinander und kämpften um Position und Macht. In diesem mörderischen Umfeld war es oft schwierig, Freund und Feind zu unterscheiden. Wer es wagte, sich mit dem König oder der Königin anzulegen, musste mit ernsten Konsequenzen rechnen. Wer sich jedoch geschickt in der Hofpolitik bewegte, konnte große Vorteile daraus ziehen. Der französische Hof war ein gefährlicher Ort, aber er war auch ein Ort der Möglichkeiten.