Mitteleuropa zur Eiszeit.  Alte Landkarte von 1889.

Mitteleuropa zur Eiszeit. Alte Landkarte von 1889.

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Karte aus dem Jahr1889. Kein Nachdruck.
  • Bibliographisches Institut in Leipzig.
  • Aus Meyers Konv.-Lexikon
  • Maße: ca. 30 x 24 cm.
  • Mittelfalz.
  • In altersgemäß gutem Zustand. Mit leichtem Druckabklatsch.



Mitteleuropa während der Eiszeit war ein ziemlich unheimlicher Ort. Die Eisdecke, die den größten Teil der Region bedeckte, war stellenweise bis zu 3 Kilometer dick, und die Durchschnittstemperatur lag bei kühlen 5 Grad Celsius unter Null. Es überrascht daher nicht, dass die Zahl der Menschen in dieser Zeit sehr gering war. Man geht davon aus, dass während des letzten glazialen Maximums (der kältesten Phase der Eiszeit) in ganz Europa nur etwa 20 000 Menschen lebten. Einige hartgesottene Seelen schafften es jedoch, in Mitteleuropa zu überleben. Sie jagten Rentiere, Wollmammuts und andere große Tiere, um Nahrung und Schutz zu finden. Und sie nutzten alle Teile der Tiere, die sie töteten, und verwendeten ihr Fell für Kleidung und ihre Knochen für Werkzeuge. Heute können wir anhand der Überreste ihrer Lagerstätten und Gräber viel darüber erfahren, wie diese frühen Menschen lebten. Trotz der schwierigen Bedingungen ging das Leben in Mitteleuropa während der Eiszeit also weiter.