• Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
  • Versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands)
  • Knicksicher verpackt
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Gerne auf Rechnung (innerhalb Deutschlands)
  • Auswahlsendung zur Ansicht
Ornamente, Mittelalter. Lithografie von 1896

Ornamente, Mittelalter. Lithografie von 1896

10,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Lithografie aus dem Jahr 1896. Kein Nachdruck.
  • Aus: Meyers Konversations-Lexikon.
  • Format: ca. 31 x 24 cm.
  • Mittelfalz
  • Zustand: In altersgemäß gutem Zustand. Im Randbereich vereinzelt Kleinstpunktflecken unter 1 mm.Vereinzelt leichter Druckabklatsch. 10 mm Strichspur am oberen Rand.


Im Mittelalter waren Ornamente mehr als nur dekorative Gegenstände. Sie dienten oft einem bestimmten Zweck, sei es, um Status zu zeigen oder den Träger vor Schaden zu bewahren. Ringe zum Beispiel waren beliebte Schmuckstücke, die oft mit religiösen Symbolen oder magischen Sprüchen versehen waren. Mit diesen Ringen konnte man böse Geister abwehren oder die Macht Gottes beschwören. In ähnlicher Weise wurden Amulette als Talismane getragen, um den Träger vor Krankheiten, Unglück und anderen schädlichen Kräften zu schützen. Neben diesen funktionalen Zwecken spielten Ornamente auch in der mittelalterlichen Kunst und Architektur eine wichtige Rolle. Die komplizierten Designs von Metallarbeiten und emailliertem Schmuck dienten als Miniaturkunstwerke, während die Pracht juwelenbesetzter Schätze den Reichtum und die Macht ihrer Besitzer verdeutlichte. Die Ornamente des Mittelalters waren also sowohl praktisch als auch schön und dienten einer Vielzahl von Zwecken im mittelalterlichen Leben.