Steinadler. Lithografie von 1890

Steinadler. Lithografie von 1890

12,00 €

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

  • Lithographie aus dem Jahr 1890. Kein Nachdruck.
  • Aus: Brehms Tierleben.
  • Format: ca. 16 x 24 cm.
  • Zustand: In altersgemäß gutem Zustand. Im Randbereich vereinzelt wenige Kleinstpunktflecken. Am unteren Rand direkt unter dem Titel Knickspur der ehemaligen Buchbindung.
  • Bitte nutzen Sie zur genaueren Zustandsprüfung die Vergrößerungsmöglichkeit.


Der Steinadler ist ein großer Raubvogel, der in vielen Teilen der Welt vorkommt, darunter in Nordamerika, Europa und Asien. Im 19. Jahrhundert waren diese Vögel relativ häufig, und ihr Vorkommen wurde in vielen Büchern und Artikeln dokumentiert. So schrieb der amerikanische Naturforscher John James Audubon 1837 in seinem Buch "A Naturalist's Sojourn in England", dass er auf seinen Reisen mehrere Steinadler gesehen habe. Auch der britische Arzt und Botaniker Sir Joseph Banks vermerkte in seinem 1784 erschienenen Buch "A Natural History of Uncommon Birds" das Vorkommen von Steinadlern in den schottischen Highlands Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren Steinadler jedoch sehr viel seltener geworden, und ihr Bestandsrückgang hat sich bis ins 21. Die genauen Gründe für diesen Rückgang sind noch nicht vollständig geklärt, aber es ist wahrscheinlich, dass menschliche Aktivitäten wie die Jagd und der Verlust von Lebensräumen eine Rolle gespielt haben. Aufgrund der rückläufigen Zahlen gelten Steinadler heute als bedrohte Art.




Im 19. Jahrhundert waren Raubvögel in Nordamerika ein alltäglicher Anblick. Im Jahr 1886 wurde die erste Audubon-Gesellschaft des Landes gegründet, und die Vogelbeobachtung wurde schnell zu einem beliebten Zeitvertreib. Zu den beliebtesten Raubvögeln gehörten Adler, Falken und Fischadler. Diese mächtigen Raubtiere waren in der Luft auf der Suche nach ihrer nächsten Mahlzeit zu finden. Im 19. Jahrhundert gingen jedoch auch viele Raubvogelpopulationen zurück. Dies war auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen, darunter der Verlust von Lebensräumen, die Jagd und der Einsatz von Pestiziden. Infolgedessen sind diese Vögel heute viel seltener als früher. Obwohl es immer noch viele Vogelfreunde gibt, die sich an der Beobachtung dieser majestätischen Geschöpfe erfreuen, ist es klar, dass ihre Zahl im Laufe der Jahre erheblich zurückgegangen ist.