Südafrika Landkarte (1513). Limitierter Nachdruck von 1968. Tabula moderna secunde porcionis Aphrice

Südafrika Landkarte (1513). Limitierter Nachdruck von 1968. Tabula moderna secunde porcionis Aphrice

16,00 €

Auf Lager
Lieferzeit: 2-3 Tag(e)

Beschreibung

Titel der Karte: Tabula moderna secunde porcionis Aphrice.

Karthograph: Martin Waldseemüller.

Auf 600 Stück limitierter Nachdruck von 1968.

Aus: Africa. Auf Karten des 12.-18. Jahrhunderts.

Edition Leipzig.

Beiliegend die Kopie einer Beschreibung zu Entstehung und Inhalt der Karte.

Blattformat je ca. 33 x 52 cm.

Zustand: Vergilbt. Am rechten Rand vereinzelt wenige Punktflecken von 2 mm und kleiner.

Sollten Sie auf dem Scan dunklere Streifen in hellere übergehen sehen, dann ist das einzig ein unerfreulicher Nebeneffekt des Großformatscans, der auf der Karte selbst aber nicht existiert.


Der portugiesische Entdecker Bartholomäus Dias war der erste Europäer, der 1488 die Südspitze Afrikas umsegelte und damit einen neuen Seeweg von Europa nach Asien eröffnete. Im Jahr 1497 segelte der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama als erster Mensch direkt von Europa nach Indien. Diese Reisen läuteten eine neue Ära der Globalisierung ein, und Südafrika wurde zu einem wichtigen Zwischenstopp für Schiffe auf dem Weg zwischen Europa und Asien. Die erste detaillierte Karte Südafrikas zeichnete der italienische Kartograph Alberto Cantino im Jahr 1502. Doch erst 1513 wurde in Europa eine Karte der Region veröffentlicht. Die von dem deutschen Kartographen Martin Waldseemüller gezeichnete Karte zeigte zum ersten Mal die Südspitze Afrikas korrekt an. Sie enthielt aber auch einige verblüffende Ungenauigkeiten, darunter eine fiktive Insel namens Antilia und ein übertrieben großes Kap direkt südlich des Äquators. Trotz dieser Fehler trug Waldseemüllers Karte dazu bei, das Wissen über die neu entdeckte Region Südafrikas zu verbreiten, und trug zu ihrem wachsenden Ruf als wichtiger Seekreuzungspunkt bei.